Weihnachtsgruß der Ortsgemeinde

Liebe Sprendlinger Bürgerinnen und Bürger,
verehrte Besucher der Homepage aus Nah und Fern,

ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Den Bürgerinnen und Bürgern unserer Ortgemeinde danken wir sehr herzlich für Ihre Unterstützung und die vielen kleinen, aber besonderen Lichter, die Sie im letzten Jahr in unserer Heimatgemeinde angezündet haben. Ein großes Kompliment für die engagierte Arbeit und das große Einfühlungsvermögen - ob im Ehrenamt oder von Berufs wegen. Wir wünschen Ihnen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit und für das neue Jahr viel Glück und Erfolg, vor allen Dingen aber Gesundheit.

Ortsbürgermeister Manfred Bucher
Beigeordnete Meike Herdener, Heiko Brandstätter, Rainer Häusler und alle Mitarbeiter/innen der Ortsgemeinde

Sprendlingen eingest. 16.12.2016 Hh.

Zweite Säule eingeweiht
 Enthüllung an der Arena am Wißberg

Mit einem kleinen aber feinen Fest wurde die zweite Säule an der Arena am Wißberg enthüllt und offiziell eingeweiht. Annette Losse, Eva-Marie Klingels, Jutta Bucher, Josef Greif, Ernst Demmer und Jörg Baltes waren die diesjährigen Künstler/innen, die aus heimischen Sandsteinen Gesichter unter der Anleitung von Bildhauerin Kristina Lorentz formten. Wie im letzten Jahr sind sechs sehr unterschiedliche charakterstarke Skulpturen entstanden, die von Frau Lorentz in den sehr harten Stein der Säulen eingearbeitet wurden. Zahlreiche Gäste, darunter viele der letztjährigen Künstlerinnen und Künstler waren auf den Wißberg gekommen, um bei Wein, der von den Via Vinea-Winzern gestiftet wurde, und rheinhessischen Tapas der Enthüllung beizuwohnen. Musikalisch wurde das Fest von der Gruppe Economy Plus umrahmt, die mit Jazzstandards die magische Stimmung am „Weißen Berg“ in zarte Harmonien verwandelten. Den Besucherinnen und Besuchern jedenfalls gefiel es, Wein und Tapas wurden komplett vertilgt und schon vor Ort konnten drei Anmeldungen zum Bildhauen für das kommende Jahr registriert werden.

Manfred Bucher, Ortsbürgermeister


 

200 Jahre Rheinhessen

Alle Informationen zum 200jährigen Bestehen von Rheinhessen auf der Homepage:

www.rheinhessen-2016.de

 

TERMINE in Sprendlingen:

Samstag, 21.05.2016, Wißberghalle
Besuch vom EWR Truck nach dem Motto "Rheinhessen Tag für Tag"

Samstag, 21.05.2016, 11:30 Uhr Treffpunkt Parkplatz Wißberghalle
Wanderung in der rheinhessischen Toscana mit Kultur- und Weinbotschafter Rainer Böß

Samstag, 18.06.2016, 15:00 Uhr Freilichtbühne am Wißberg
"Rheinhessen-Palaver" anschließend Genießernacht

Kindergarten plus

 

 

Hurra,

es ist geschafft!

 

Im Herbst wurde die Kommunale Kindertagesstätte "Unser Blaues Haus" mit dem Siegel "Kindergarten plus" zertifiziert.

 

"Kindergarten plus" ist ein Bildungs- und Präventionsprogramm zur Stärkung der kindlichen Persönlichkeit. Diese Programm wurde von der Deutschen Liga für das Kind entwickelt.

Finanzielle Unterstützung erhielt unsere Einrichtung vom Lions Club Bad Kreuznach, dem wir an dieser Stelle herzlich danken.

 

Manfred Bucher

Ortsbürgermeister

 

 

Quelle: Frau Martin-Böß

eingest. 27.11.2015, Hh.

Eröffnung der Kleiderkammer

 

Es war eine erfolgreiche Eröffnung der Sprendlinger Kleiderkammer.

Im Namen des Ortsbürgermeisters überreichte stellvertretend Herr Volker Boos einen Blumenstrauß an Frau Erika Ulunam.

Ab jetzt hat die Kleiderkammer in der Backhausgasse 8 immer montags von 16:00 - 18:00 Uhr geöffnet.

Quelle: Erika Ulunam

eingestellt: 05.11.2015 Hh.

Freilichtbühne Sprendlingen
 Erste Säule ist bearbeitet!

 

Wer hätte das gedacht: nach knapp zwei Tagen intensiver Arbeit haben sechs Sprendlinger Bürgerinnen und Bürger aus Sandstein Köpfe und Masken gearbeitet, ohne dass Sie jemals zuvor solche Arbeiten angegangen wären. Unter der Leitung der Bildhauerin Kristina Lorentz ist den Sechs geradezu Unglaubliches gelungen. Maria Brühl, Claudia,Wörndle, Eva Spanier, Volker Boos, Wolfgang Pongs und Alex Dana waren hoch motiviert als der Workshop an der Freilichtbühne am Wißberg begann. Zunächst lernten die Teilnehmer/innen mit Ton die Arbeitsweise kennen, um dann am nächsten Tag die Sandsteinblöcke zu bearbeiten. So unterschiedlich die sechs Laienbildhauer/innen sind, so unterschiedlich ist dann auch das Ergebnis. Sechs individuelle Köpfe zieren nun die erste Säule der Arena. Kristina Lorentz vollbrachte das Kunstwerk, indem sie die Köpfe in die Säule 1 einließ. Jörg Baltes von der Kunstinitiative LandRaum und künstlerischer Leiter dieser Aktion, war begeistert und Jürgen Geil, der stellvertretend für die Via Vinea Winzer für das leibliche Wohl sorgte, war überrascht in welch kurzer Zeit solche Kunstwerke entstehen können. Die Ortsgemeinde dankt Frau Lorentz und den beteiligten Sprendlinger/innen für die tolle Arbeit und den gelungenen Einstand der Bearbeitung der Säulen der Freilichtbühne am Wißberg.

22. August 2015    erstellt: Manfred Bucher

 

Außergewöhnliches Konzert in der eh. Synagoge
 Musikfestival Rheinhessen in Sprendlingen zu Gast

  

  Franziska Orso, David Hagen, Robert Kessler (von links)
 

Die ehemalige Synagoge in Sprendlingen war bis auf den letzten Platz voll besetzt, als das Musikfestival Rheinhessen das Trio „Die Klezmeyers“ präsentierte. Die drei Vollblutmusiker aus Berlin zogen das Publikum dann auch vom ersten Ton an in ihren Bann und entließen es erst wieder zwei Stunden später daraus - nach mehreren Zugaben.

Franziska Orso an der Klarinette, Robert Kessler (Gitarre) und David Hagen (Kontrabass) kleiden die traditionelle jiddische Volksmusik in neue, moderne Gewänder und es entsteht ein virtuoser, unverwechselbarer Musikstil, der das Trio auszeichnet. Tango, Flamenco sowie arabische Rhythmen verschmelzen dabei zu jazzigen Stücken, viele davon selbst komponiert und arrangiert.

Die Besucherinnen und Besucher jedenfalls waren begeistert und dankten es den drei Musikern, die sich nach dem Konzert noch im Weingut Mohr stärkten, mit lang anhaltenden Applaus. Die Intendantin der Festivals, Frau Claudia Henninger, versprach im nächsten Jahr wieder nach Sprendlingen kommen zu wollen. Sprendlingen jedenfalls ist stolz, mit der ehemaligen Synagoge Teil dieses kleinen aber feinen Festivals zu sein. Weitere Spielorte des Musikfestivals Rheinhessen sind beispielsweise das ehemalige E-Werk in Ingelheim, das Chateau Schembs (Worms), die Villa Sachsen in Bingen und die Weinbaudomäne in Oppenheim.

eingestellt 17. 08. 2015    Manfred Bucher
 

Kinder laufen für wohltätigen Zweck
 - Run for Children in Mainz -

Am diesjährigen „Run for Children“ nahmen auch Familien der evangelischen und der kommunalen Kindertagesstätten aus Sprendlingen teil. Unterstützt und möglich gemacht wurde dies durch die Ortsgemeinde Sprendlingen im Rahmen des Programms Säule 1 - KiTa plus. Diplom-Sozialarbeiterin Cathleen Fazendin organisierte die Sprendlinger Mannschaft mit dem Namen "Gruppendynamik Sprendlingen". Sie war eine von ca. 100 Mannschaften, die an diesem Lauf teilnahmen.

Auf dem Gelände des TSV Schott Mainz konnten die Sprendlinger Kids insgesamt 312 Runden zugunsten des Otto-Schott-Fonds erlaufen. Dieser organisiert, fördert und führt gemeinnützige und wohltätige Veranstaltungen durch. Die Ortsgemeinde Sprendlingen übernahm sowohl die Startgebühren für das Sprendlinger Team als auch die Spende von € 1,- pro gelaufener Runde.

Die Ortsgemeinde dankt der Organisatorin, deren Tag früh morgens begann und gegen 22:30 Uhr endete. Auch den Familien mit ihren Kindern herzlichen Dank; es war ein tolles Gemeinschaftserlebnis für einen guten Zweck.

Quelle: Cathleen Fazendin

 eingestellt: 26.06.2015; Hh.

 

Viel Müll gesammelt
 Sprendlinger Schulen sammeln zugunsten Misereor

 

Die Integrierte Gesamtschule Gerhard Ertl und die Elisabethenschule haben zugunsten der Misereor Kinderfastenaktion Müll in Sprendlingen gesammelt. Leider waren die Schülerinnen und Schüler nur zu erfolgreich und konnten eine große Menge Abfall zusammentragen. Auf dem Markplatz wurden die Fundsachen den erstaunten Besucher/innen präsentiert. Von der Pfandflasche, über Telefone, Autoreifen bis hin zu Einrichtungsgegenständen war fast alles vertreten.  Auch viele Pfandflaschen wurden am Wegesrand aufgesammelt.

Sechs Klassen aus beiden Schulen waren an mehreren Tagen zum Müllsammeln in Sprendlingen und seiner Gemarkung unterwegs, dankenswerterweise unterstützt von den Sprendlinger Winzern Geil und Zahn, die mit Zeit und Gerät zu Hilfe kamen. Insgesamt konnte in den 4 Tagen ein großer Container zu dreiviertel mit Müll gefüllt werden.

Im Vorfeld hatten sich die Schüler im Unterricht mit der Problematik des wachsenden (Plastik)-Mülls auseinandergesetzt. Denn es geht nicht nur um den Müll, der achtlos in die Umwelt geworfen wird. Die Weltmeere werden zunehmend durch Plastikmüll verschmutzt mit gravierenden Folgen für Vögel und Fische und so genanntes Nanoplastik ist mittlerweile in die Nahrungskette gelangt.

Unter dem Motto "Neu denken! Veränderung wagen." macht die Misereor Fastenaktion 2015 auf die Auswirkungen des sich verändernden Klimas weltweit aufmerksam. Im Fokus der Hilfe steht eine der ärmsten Bevölkerungsgruppen auf den Philippinen, die Wetterextremen besonders ausgesetzt: Fischerfamilien müssen nah am Wasser leben und sind gleichzeitig davon bedroht.

Die Ortsgemeinde dankt den beteiligten Lehrern Irmgard Braun und Tobias Ebenau (IGS Gerhard Ertl) und Jutta Schleider und Bernadette Brandt von der Elisabethenschule, den vielen Schülerinnen und Schülern für diese tolle Aktion. Neben den Sprendlinger Winzer waren es die Erzeugergemeinschaft Winzersekt in Sprendlingen, die Rosen Apotheke, das Blumenhaus Schnell, Fernseh Schömel, Augenoptik Andreas Eckert und die Strabag AG, die sich für diesen guten Zweck großzügig zeigten und auf diese Weise den Enthusiasmus der Kinder förderten. Vielen Dank auch an die Kreisverwaltung, die den gesammelten Müll unbürokratisch übernahm. Am Ende des Tages konnte eine Spende von insgesamt 575 Euro zur Unterstützung von Fischerfamilien auf den Philippinen zusammengetragen werden.

 

Quelle: Manfred Bucher, Ortsbürgermeister

 

eingestellt: 26.06.2015; Hh.

 

6. Sprendlinger Gesundheitstag
 26. April 2015

6. Sprendlinger Gesundheitstag

26. April 2015, 11:00 - 17:00 Uhr
Wißberghalle, Stettiner Straße 1

Körperliche und geistige Gesundheit und Fitness – das wünscht man sich, seinen Freunden und Bekannten. Gesundheit und Fitness sind Voraussetzungen für Lebensqualität und Wohlbehagen. Sie helfen auch Belastungen in Beruf und Alltag zu überstehen. Gesundheit und Fitness sind allerdings Güter, um die man sich bemühen muss.

Rund 30 Aussteller und 13 Referenten und Selbsthilfegruppen waren auf dem Gesundheitstag present und stellten ihre Angebote vor.


 

 

Ein Platz an der Sonne
 Kinder-, Jugend- und Familiencafé Sprendlingen erhält neue Terrasse

Mit Vertretern der STRABAG, Herr Enders (li.), Herr Krebs (2. v.li.), Bürgermeister Manfred Scherer (4. v. li.) und der Sprendlinger Ortschef Manfred Bucher (4. v. re.) freuen sich die Jugendlichen auf die Nutzung des fertigen Außenbereichs

Ein lang gehegter Wunsch der beiden Sozialarbeiter der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen, Anne Matthesius und Hansi Schüler geht in Erfüllung: das Kinder-, Jugend- und Familiencafé erhält eine neue Terrasse. „Endlich können die Jugendlichen bei schönem Wetter auch im Freien sitzen“, erklärt Hansi Schüler, der mit seiner Kollegin das Café betreut.

Bürgermeister Manfred Scherer und Ortsbürgermeister Manfred Bucher begutachteten zusammen mit jugendlichen Besuchern die vollendete Terrasse am 04.03.2015 und bedankten sich bei den Vertretern der Deutschen Asphalt, Herrn Krebs, und der STRABAG AG, Herrn Enders.

Zu Beginn des Jahres rückten junge Auszubildende der Sprendlinger Einheit der STRABAG AG in Zusammenarbeit mit den ebenfalls ortsansässigen STRABAG-Tochterunternehmen Deutsche Asphalt GmbH und Mineral Baustoff GmbH Anfang des Jahres mit Bagger und Schaufel an, um für die Besucherinnen und Besucher des Kinder-, Jugend- und Familiencafés eine Sonnenterrasse zu schaffen.

Vertreter der Firmen waren Ende des letzten Jahres bei Ortsbürgermeister Manfred Bucher vorstellig geworden. Durch ihre Markenvereinheitlichung wollen die beiden Unternehmen soziale Projekte an unterschiedlichen Standorten des Kölner Konzerns unterstützen. Als die Ortsgemeinde davon erfahren hatte, beschloss Ortsbürgermeister Bucher das Außengelände zwischen Wißberghalle und Elisabethenschule neu zu modellieren.

Manfred Bucher, 11.03.2015

Quelle: A. Lißmann 

T-Shirts für die Wackelzähnchen
 KiTa "Unser blaues Haus"
So ne Art Session
 Toller Musikabend in der 1. Kunst am Platz

So ne Art Session

Das war schon ein toller Abend. In der 1. Kunst am Platz trafen sich Musiker aus Sprendlingen und der Region zu so einer Art Session. Das war auch der Titel der Veranstaltung im ehemaligen Schleckermarkt. Und so drangen deftige Blues- und Rocktöne in die Ohren der Besucherinnen und Besucher dieses einzigartigen Events. Tom Becker, seit drei Jahren Sprendlinger Bürger, hatte seine Band „Triple b“ und weitere Musiker zusammengerufen, Die trafen auf „alteingesessene“ Sprendlinger Musiker wie Andreas Sprang, Freddy Spegt oder Karl-Heinz Weller. Die Kunstinitiative Landraum hatte bereits am Tag zuvor eine Ausstellung eröffnet. Die Exponate nahmen sich ebenfalls dem Thema Musik an und diese bildeten einen wunderbaren Rahmen. Die Kunstinitiative sorgte für belegte Brötchen und einen guten Sprendlinger Tropfen. Wie gesagt, es war eben so eine Art gelungener Abend.

Viele Dank!

"Ein Hauch von Afrika"
 Gemeinde- und Schulbücherei Sprendlingen, Bibliothekstage RLP, Ibo

 

Wenn Ibo einen Raum betritt, dann füllt er ihn direkt aus. Ohne dass er etwas sagen muss, bekommt man gute Laune, sein Strahlen ist ansteckend. Wenn er lacht, muss man einfach mit lachen. Und ein Hauch von Afrika erfüllt die Luft ...

Und dieser Hauch wehte am letzten Wochenende auch durch den Sprendlinger "Kulturkeller", als Ibrahima Ndiaye, genannt Ibo, sein Kabarett-Programm "Schwarz drüber" im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz präsentierte. Bereits im letzten Jahr konnte die Gemeinde- und Schulbücherei Sprendlingen freundlicher Weise mit großem Erfolg diesen ganz besonderen Veranstaltungsort im Gewölbekeller der Familie Siekmann nutzen. Doch wo bei der Dracula-Lesung Grablichter und Kerzenständer aus der Trauerhalle standen, brachten dieses Mal ganz andere Dekostücke wie Bastmatten, Trommeln, ein Zebrakopf sowie traditionelle afrikanische Kleider die richtige Atmosphäre.

[...weiterlesen]

9. Literarische Wanderung
 "Irish Folk trifft Rheinhessisches Hügelland"

 

Wie fühlt sich das wohl an, wenn man die Musik der grünen Insel mitten ins Rheinhessische Hügelland verpflanzt? Diesem Geheimnis auf die Spur kommen wollten um die 50 interessierte Zuhörer, die der Einladung der Gemeinde- und Schulbücherei Sprendlingen und der Gemeindebücherei Aspisheim zur mittlerweile 9. Literarischen Wanderung gefolgt waren.

Trotz schlechter Wetterprognose zog der Tross mit der Band "Out of the Green" Richtung Wißberg ins Via Vinea Gebiet. Die typischen Instrumente -  von Gitarren über Banjo, von Querflöte bis Tin Whistle, von Akkordeon bis zu einer Tamburin-artigen Trommel - folgten im Bollerwagen. Vier Stationen waren an besonders schönen Stellen der Wanderung, der Abschluss dagegen vorsichtshalber schon im Trockenen in der Wißberghalle geplant.

[...weiterlesen]

Fußball Sprendlingen Cup – Benefiz-Jugendfußballturnier
 zugunsten der Deutschen Duchenne Stiftung

„Ich kann sagen: Paddy war ein ganz toller junger Mann. Wenn er hier wäre, würde er strahlen“. Monika Reubold, die evangelische Gemeindepfarrerin von Sprendlingen richtete ihre gewählten Worte beim 1. Sprendlingen-Cup an die versammelten Fußball-Junioren. Ballons stiegen gen Himmel und die Hyme „You´ll never walk alone“ erklang. So gedachten Aktive und Zuschauer Patrick Honig, der 2012 im Alter von 18 Jahren an der noch immer unheilbaren Muskelschwund-Krankheit Duchenne verstarb. Der Sprendlingen Cup, der zugunsten der Deutschen Duchenne-Stiftung ausgetragen wurde, war für die Veranstalter ein voller Erfolg. Große Namen waren für das E-Junioren-Turnier nach Sprendlingen gereist. Die Teams von Mainz 05, Makkabi Frankfurt, TSG Hoffenheim, Biebrich 02, vom 1. FC Köln, dem Vfl. Bochum, dem 1. FC. Kaiserslautern und Schalke 04 spielten gegen die TSG Sprendlingen, TSV Degnia Bad Kreuznach, Vfl. Frei-Weinheim, Hassia Bingen und TSV Schott. Am Ende siegte Mainz 05 in einem spannenden Finale gegen den 1. FC Köln mit 1:0. Fachkundiger Moderator der Veranstaltung war der Mainzer Stadionsprecher Klaus Hafner. „Es ist bemerkenswert, was die TSG Sprendlingen hier auf die Beine gestellt hat. Das ist eine ganz tolle Initiative“, befand Hafner. Voll des Lobes über die Veranstaltung war auch Schirmherr Kurt Beck. „Das Turnier ist ein großartiges Vorbild für Sozialarbeit. Zum Auftakt des Sprendlingen Cups wurde es nostalgisch. Das Rheinhessen-Allstarteam kämpfte gegen die Traditionsmannschaft des FSV Mainz 05. Klar, dass die tapferen Rheinhessenkicker gegen Spieler wie Fabian Gerber, Christof „Bum-Bum“ Babatz, Christian Hock und Markus Kreuz keine Chance hatten. 13:2 lautete am Ende das Resultat für die Nullfünfer.

 

 

Quelle: Benedikt Treuer

eingestellt: 10.07.2014 Hh.

 

„Wackelzähnchen“ erhalten Erinnerungs-T-Shirts
 Kindertagesstätte der Ortsgemeinde Sprendlingen „Unser blaues Haus“

Bildunterschrift:

Stolz präsentierten die „Wackelzähnchen“ der KiTa „Unser blaues Haus“ in Sprendlingen ihre vom Förderverein gestifteten Erinnerungs-T-Shirt. In Anwesenheit des amtierenden Ortsbürgermeisters Weller (1. v.l.) sowie seinem designierten Nachfolger Bucher (2. v.l.) dankte die Leiterin der KiTa, Frau Maria Martin-Boess (1. v.r.), der Vorsitzenden des Fördervereins Frau Dr. Britta Leven (2. v.r.).

 

 

Zur Erinnerung an ihre Kindergartenzeit erhielten die „Wackelzähnchen“ der Kindertagesstätte „Unser blaues Haus“ in Sprendlingen T-Shirts mit der Aufschrift „Hurra, ich bin ein Wackelzähnchen“. Im Namen des Fördervereins überreichte die Vorsitzende Frau Dr. Britta Leven den 17 anwesenden Vorschulkindern am 13. Juni 2014 ihre Erinnerungs-T-Shirts. Zu diesem schönen Anlass wollten auch der amtierende Ortsbürgermeister Herr Weller sowie sein Nachfolger Herr Bucher nicht fehlen. Die Kinder machten große Augen und freuten sich sehr über dieses Geschenk. Natürlich musste es sofort anprobiert werden. Stolz präsentierten die Kinder sich der Fotografin Frau Stahl, der an dieser Stelle unser besonderer Dank gilt.

Der erste Einsatz des T-Shirts war auch schon geplant: der Ausflug zur Playmobil-Ausstellung in der folgenden Woche. So haben die Kinder eine bleibende Erinnerung – aber auch ein praktisches Geschenk erhalten.

 

 

Quelle: Maria Martin-Böß

eingestellt: 03.07.2014 Hh.

 

 

 

 

 

50 Jahre Jumelage

 Die Partnerschaft zwischen den Gemeinden Genlis, Longecourt en Plaine und Sprendlingen währt nun schon 50 Jahre. Anlässlich des Jubiläums veranstalte Sprendlingen ein gelungenes Jubiläumswochende. Alle Beteiligten waren voller Lob über die Veranstaltungen. Herzlichen Dank dafür an alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Das sind vorallen Dingen das Hallenteam der Wißberghalle, das Rathausteam, die beiden Morderatoren Séverine Lenoir und Christoph Steppuhn, Herr Bräutigam, der vorbereitende Ausschuß und viele Andere mehr.

Bericht aus der AZ vom 11. Juni 2014

Anni Gotte, Dr. Vincent Dancourt, Noel Bernard, Daniel Baudron, Manfred Bucher, Christoph Steppuhn und Séverine Lenoir (v. links) bei der Geschenkübergabe in der Wißberghalle.

 "Fronkreich, Fronkreich". Der Refrain des Hits der Black Fööss aus dem Jahre 1985 war am Pfingstwochenende in Sprendlingen Programm. Gefeiert wurde die "goldene Hochzeit"  der Städtepartnerschaft Sprendlingen, Genlis und Longecourt-en-Plaine. Am 13. Juni 1963 besiegelten Bürgermeister Henri Frochot für Longecourt-en-Plaine, Beigeordneter Maurice Prost für Genlis und Bürgermeister Willi Mehler für Sprendlingen feierlich die "Jumelage franco-allemand "Deutschland und Frankreich sind seit vielen Jahren Freunde", sagte Ministerin Irene Alt bei der Jubiläumsfeier. "Franck Ribéry schießt für Bayern München Tore  wir schauen den deutsch-französischen Sender "arte" und das deutsch-französische Jugendwerk hat seit 1963 mehr als 8 Millionen jungen Deutschen und Franzosen die Teilnahme an der deutsch-französischen Austauschprogrammen ermöglicht. Die vielen Freundschaften

[...weiterlesen]

Defribrillator im Einsatz
 in der Ortsgemeinde Sprendlingen

 Die Ortsgemeinde Sprendlingen besitzt mittlerweile einen Defibrilator. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde nun an dem Gerät geschult. Der Defibrilator ist zu Zeit im Rathaus stationiert.

 

 

Eine Drache weist den Weg ....

 

Eine Gemeindebücherei in der Schule?

Eine Schulbücherei auch für alle anderen, nicht nur für Schüler? Geht das? Na klar geht das - gut sogar - in kombinierten Gemeinde- und Schulbüchereien.

In Sprendlingen funktioniert dieses Konzept seit nunmehr drei Jahren mit steigendem Erfolg! Die Schüler sind begeistert von "ihrer" Bibliothek, immer mehr Lehrer nutzen das Angebot, auf die eine oder andere Weise und in der Leserschaft des Gemeindeanteils der Bücherei spricht es sich mehr und mehr herum, dass diese Bücherei helle, ansprechende, kinderfreundliche Räumlichkeiten hat, die von einem guten und breit gefächerten Angebot gefüllt werden.

War jetzt aber jemand zum ersten Mal auf dem Schulgelände, so bekam das Büchereiteam des Öfteren zu hören "Ich habe Sie ja fast gar nicht gefunden, wenn man die Schule nicht kennt, ist das beim ersten Betreten etwas unübersichtlich". Auch die gut gemachten Übersichtstafeln an den beiden Eingängen auf den Schulhof haben da nicht viel geholfen.

Doch diese Zeit ist nun endgültig vorbei: Die Bücherei ist mit einem Schlag sichtbar geworden!

[...weiterlesen]

MAIMARKT 2014

 

"Liebst Du auch den rauhen Wind, wenn er schön von vorne pfeift". Der Refrain des Liedes von Dirk Busch wurde beim diesjährigen Maimarkt des öfteren zur Realität. So manches Ausstellerzelt wurde deshalb zusätzlich gesichert  und einige Kreative des Künstlermarktes mussten schweren Herzens frühzeitig ihre Zelte abbrechen. Trotz Schauerwetter und Wind war ganz schön was los am verkaufsoffenen Sonntag im Herzen der VG-Sprendlingen-Gensingen. "Ich bin sehr zufrieden. Der Maimarkt ist halt immer eine Attraktion", stellte der Erste Ortsbeigeordnete Manfred Bucher in einem ersten Resümeé fest.

Nachdem sich das Gewitter verzogen hatte,  strahlte die Sonne vom blauen Himmel und viele Besucher zog es noch einmal hinaus in die Sprendlinger Einkaufsmeile zwischen St. Johanner Straße,  Jakob-Hirschmann-Platz , Gertrudenstraße und Marktplatz. Dort lockten die Geschäfte mit Rabatten, großer Tombola zugunsten der Deutschen Krebshilfe oder Kinderschminken. Sehr interessant die Traktorausstellung der Schlepperfreunde Partenheim die so manches „ alte Schätzchen“ zeigten.

Auch kulinarisch kamen die Besucher voll auf ihre Kosten. Wer lieber auf "Aber bitte mit Sahne" stand, war im LandFrauencafé, im Museumscafé oder im Kirchencafé der evangelischen Michaelisgemeinde bestens aufgehoben. Ingrid Eder war ein bisschen frustriert. Die Chefin des Künstlermarktes in der Ulmen- und Mühlgasse haderte mit dem

[...weiterlesen]

Wißberg bekommt neue Möbel
 LandFrauen in Sprendlingen stiften Tisch und Bänke

 

  

 

 

Auf der Via Vinea am Sprendlinger Wißberg gibt es eine weitere Raststätte.

Die Sprendlinger LandFrauen haben einen Tisch und zwei Bänke gestiftet und am Kräutergarten aufgestellt.

Wie die „Tische des Weines“ zeigt der robuste Rastplatz zur Ortsmitte von Sprendlingen. Nun wurde die Garnitur von den LandFrauen eingeweiht. Das Glas Secco gab es allerdings erst nach einem Arbeitseinsatz im Kräutergarten, der nach dem Winter auf Vordermann gebracht wurde. „Nun können wir nach den Arbeitseinsätzen etwas ausruhen und die schöne Landschaft genießen“, erklärt die Vorsitzende Petra Bentz. Natürlich finden auch Wanderer und Spaziergänger hier einen Ruheplatz. Petra Bentz und ihre Vorstandskollegin Annette Hahn, die die Kasse verwaltet, hatten die Idee, am Kräutergarten eine Tischgarnitur aufzustellen. Der Kassenstand der LandFrauen war gut und mit Hilfe des guten Verhandlungsgeschicks der Kassiererin konnte bald der Wunsch umgesetzt werden. Zur Einweihung war der Erste Beigeordnete der Ortsgemeinde, Manfred Bucher, eingeladen worden, der sich über das neue Mobiliar freute: „Man sitzt hier im Wohnzimmer von Sprendlingen, hat den betörenden Duft aus dem Kräutergarten in der Nase und schaut über seine Heimat – einfach wunderbar!“ Er versprach, dass der nächste Sekt von der Ortsgemeinde spendiert wird – wohl bekommt´s.

 

Quelle: Manfred Bucher

eingestellt: 14.05.2014 Hh.

 

 

 

1.500,- EURO für Chance e. V.
 Benefizveranstaltung im Sprendlinger "Tresor"

 

Jutta Bucher (links) empfängt den Scheck von Maria Brühl. Thomas Richter (Hintergrund)
und Manfred Bucher freuen sich.

Genießen und Spenden – so war die Benefizveranstaltung des Arbeitskreises „Tresor“ in Sprendlingen überschrieben und beides wurde weit über die Erwartungen erfüllt. Die 40 Gäste spendeten 1.500 Euro für Chance e. V., was die Veranstalter zunächst noch ungläubig zur Kenntnis nahmen. Doch auch mehrmaliges Nachzählen bestätigte dieses fantastische Ergebnis.

Der Sprendlinger Koch Thomas Richter hatte seine Dienste ehrenamtlich dem AK „Tresor“ angeboten. Maria Brühl vom Arbeitskreis organisierte mit einigen Mitstreitern ein leckeres Vier-Gänge-Menü, das von Thomas Richter

[...weiterlesen]

Bildung von Anfang an!
 Die Kommunale Kindertagesstätte „Unser Blaues Haus“ gewinnt eine Team - Fortbildung

Die Anforderungen für die Menschen im 21. Jahrhundert sind groß. Klimawandel, Knappheit an sauberem Wasser oder die Zunahme weltweiter Armut – die Aufgaben sind riesig.

 Die Arbeitswelt erfordert immer höhere Mobilität, viele Kinder wachsen ohne Geschwister auf, leben bei einem Elternteil oder in so genannten Patchworkfamilien. Die Abkoppelung unserer Ernährungsweise von jahreszeitlichen Gegebenheiten oder regionalen Angeboten nimmt zu und wird durch die Verfügbarkeit von jedem Lebensmittel zu jeder Jahreszeit abgelöst. Eltern sind meist beide berufstätig und in vielen Kindertagesstätten ist das Miteinander von und mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen

[...weiterlesen]

Erlebniswelt Wißberg
 Freilichtbühne Sprendlingen

Die rheinland-pfälzische Umwelt- und Landwirtschaftsmimisterin, Ulrike Höfken, besuchte die Freilichtbühne an der Via Vinea auf dem Sprendlinger Wißberg.

Anlass war der Startschuß für die Bearbeitung der fünf Sandsteinsäulen. Der Sprendlinger Künstler Jörg Baltes hatte die Ausschreibungsunterlagen mitgebracht, mit denen Künstler, aber auch Kunststudenten für die Bearbeitung der Sandsteinquader gefunden werden sollen.

Die Umweltministerin begrüßte das Vorhaben, das mit Hilfe von EU-Mitteln und Geldern der Ortsgemeinde Sprendlingen realisiert wurde. Der Erste Beigeordnete Manfred Bucher lies in seinem Grußwort die letzten 25 Jahre am Wißberg Revue passieren. Er betonte, welch positiven Veränderungen in dieser Zeit hier stattgefunden hätten. Auch wagte er einen Blick in die Zukunft: "Die Weinerlebniswelt und der damit zunehmende Tourismus werden den Strukturwandel, den wir in den nächsten Jahren erleben werden, positiv begleiten".

Quelle: Manfred Bucher

eingestellt: 11.04.2014 Hh.

Von der Windel bis zum Abitur
 Dorothea Schäfer besucht Projekte der Jugendarbeit in Sprendlingen

Jede Menge Leben!

Diesen Eindruck nahm die zweite Kreisbeigeordnete, Frau Dorothea Schäfer nach ihrem Besuch im Eltern-Kind-Café im Sprendlinger JUZ mit nach Ingelheim. Ortsbürgermeister Karl-Heinz Weller hatte die Kreisbeigeordnete nach Sprendlingen eingeladen.

Im Eltern-Kind-Café können sich Eltern ungezwungen bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen, den die Eltern im Wechsel selbst backen, austauschen. Die Kinder nutzen unterdessen die vielen Spielmöglichkeiten, die im JUZ angeboten werden. Die Kleinen ließen sich daher auch nicht durch den Besuch aus der Kreisverwaltung von ihrem Vergnügen abhalten.

Das Eltern-Kind-Café wird von den beiden Sozialarbeitern der VG Sprendlingen-Gensingen geleitet. Die Ortsgemeinde hat im letzten Jahr die Ausstattung komplettiert, so dass vom Wickeltisch bis zum Billardtisch und der Kaffeetheke an alle Altersgruppen gedacht

[...weiterlesen]

SIEG für die Tanzgruppe Count 8

 

Die Gruppe Count 8 erreichte mit ihrem Sieg auf dem Turnier des Deutschen Verbandes für Garde- und Schautanzsport in Ottobrunn bei München am 18.Januar 2014 in ihrer Kategorie „Showtanz“ ihr großes Ziel, den Aufstieg in die erste Bundesliga. Damit repräsentiert die Gruppe die Ortsgemeinde Sprendlingen weit über unsere Region hinaus.

 

Die Ortsgemeinde gratuliert recht herzlich und wünscht ein erfolgreiches Jahr im „Oberhaus“ des Tanzsports.

 

 

TSG Fußballjugend
 Großzügige Unterstützung

Großzügige Unterstützung der TSG Fußballjugend

Angenehmen Besuch erhielten die Trainer und Betreuer der TSG-Fußballjugend im Vereinsheim. Oliver Wernersbach von der Fa. Timepartner informierte sich über die Jugendarbeit und sagte Unterstützung für die Events in 2014 zu. Er übergab der TSG einen von den Profis des BVB Dortmund signierten Fußball und ein Trikot sowie einen BVB Fan Schal.


Der Hammer waren jedoch 50 Eintrittskarten  für ein Handball-Bundesligaheimspiel der Rhein-Neckar-Löwen in der SAP-Arena in Mannheim, ergänzt mit der Zusage, einen Teil der Fahrtkosten ebenfalls zu übernehmen.

Aber auch für den Betreuerstab hatte er Geschenke dabei: Jeder Betreuer erhielt ein schmuckes Poloshirt. Gleich darauf wurde ein Gruppenfoto mit dem Sponsor gemacht.

Das überraschte Trainerteam dankte für die großzügige Spende und lud Oliver Wernersbach gleich zum Weihnachtscup und den Heimspielen im Frühjahr ein, damit er sich ein Bild über den Leistungsstand der Jugendmannschaften machen könne.

Herr Wernersbach sagte zu und betonte dass es ihm und seiner Firma große Freude mache nicht nur die „Großen Stars“ sondern auch den Breitensport in kleinen aufstrebenden Vereinen zu unterstützen.

In der SAP-Arena

 

Höchster Gruselgenuss garantiert
 Veranstaltung der Gemeinde- und Schulbücherei

 

Über 80 Personen waren der Einladung der Gemeinde- und Schulbücherei Sprendlingen zu einer außergewöhnlichen Lesung an einen außergewöhnlichen Veranstaltungsort gefolgt. "Dracula" von Bram Stoker verkündeten die Plakate, vorgetragen von dem auch als "Herrn der Stimmen" bekannten Schauspieler Rainer Rudloff. Und so war die Veranstaltung bereits nach kurzer Zeit ausverkauft, der Keller am Abend des letzten Freitags bis auf den letzten Platz voll besetzt.

 

Die Erwartungen der Gäste waren also hoch und sie wurden nicht enttäuscht. Denn bereits beim Betreten des Kellers unter dem Privathaus der Familie Siekmann fühlte man sich in eine andere Welt versetzt. Das Büchereiteam hatte sich mit der Dekoration große Mühe gegeben, professionell und herausragend unterstützt durch die Hausherren des Anwesens.

 

Der urige Gewölbekeller wurde durch den Schein unzähliger Kerzen auf den unterschiedlichsten Ständern und in schimmerndem Rot leuchtenden Grablichtern stimmungsvoll erhellt. Ein an der Decke baumelnder Kronleuchter und  hohe schwarze, gedrechselte  Kerzenständer - entliehen aus der Trauerhalle - sorgten zusätzlich für die passende Stimmung.

 

Eine stilvoll eingerichtete Nische diente als Bühne.

[...weiterlesen]

Martinsmarkt

“Ein sehr schöner Abend, super sympatische Künstler, tolle Songs,  einfach Klasse”. So kommentierten die  Besucher am Samstagabend in der Wißberghalle den Auftritt der Gruppe “Die Schäfer”. In der Tat. Das Konzert der Kultgruppe der deutschen Volksmusik, die auf Einladung des Sprendlinger Gastronoms Bernd Stellwagen spielten,  war der Höhepunkt der diesjährigen Martinstage. Mit ihren Hits “Madonna Blue, Wenn ein Schäfer Hochzeit macht oder Barfuß unter Palmen verzauberten die vier Künstler aus Bretten das Sprendlinger Publikum.

Große Kunst auch im der alten Synagoge bei der Ausstellung “In memoriam”. Gezeigt wurden

[...weiterlesen]

Vernissage: Ausstellung "Mach Dir ein Bild von der Energiewende"
 anlässlich des Martinsmarktes

Die Energiewende ist in vollem Gange, die Vorteile liegen auf der Hand: Sonne, Wind und Co. stellen uns saubere Energie kostenfrei und nahezu unendlich zur Verfügung.

An vielen Orten in Deutschland – insbesondere auch in der VG-Sprendlingen-Gensingen – haben die Menschen die Chancen der erneuerbaren Energien für mehr regionale Wertschöpfung erkannt und beteiligen sich aktiv an der Energiewende. Wie sieht “meine Energiewende” bei mir zu Hause und in der Nachbarschaft aus? Wie sehe ich die Energiewende ganz persönlich und was macht sie mit mir und meiner unmittelbaren Umgebung?. Zu diesem Thema hatten der Landkreis Alzey-Worms, juwi-Wörrstadt  und die Verlagsgruppe Rhein Main, in der auch diese Zeitung erscheint, zu einem Kreativwettbewerb “Mach Dir ein Bild von der Energiewende” aufgerufen.

Es galt Eindrücke aber auch Wünsche für die Umsetzung der Energiewende auf kreative Art und Weise in gemalten oder fotografierten Bildern festzuhalten. Die eingereichten Exponate sind jetzt im Tresor und in der Energieagentur  in Sprendlingen bis zum 5. November  zu bewundern. In der

[...weiterlesen]

Künstlerausstellung im Tresor
 anlässlich des Martinsmarktes

 


Zwei Tage vor dem Elften im Elften hält im Tresor ein ganz besonderes Karnevals- geschehen Einzug:

Der Karneval in Venedig wird anlässlich der Sprendlinger Martinstage in großformatigen Fotografien präsentiert.  Auf Einladung des Kulturkreises und der Ortsgemeinde stellen dort die Fotografen Eckhard John, Rüdiger Rahn und Markus Karl unter dem Motto “Carnevale di Venezia” ihre Werke von einer Karnevalsreise in die Lagunenstadt aus.

[...weiterlesen]

Verlegung Stolpersteine
 Gunter Demnig in Sprendlingen

Weiße Rosen liegen zum Gedenken auf den kubischen Betonsteinen mit einer beschrifteten Messingplatte.  
Zum dritten Mal wurden in Sprendlingen von dem Kölner Künstler Gunter Demnig  Stolpersteine gegen das Vergessen verlegt. “Wir erinnern mit diesen Steinen an Menschen, an Sprendlinger Bürgerinnen und Bürger, die dem Nazi-Terror zum Opfer fielen. Menschen, die eines Tages verschleppt und ermordet wurden”, sagte der Erste Beigeordnete Manfred Bucher. So in der Gertrudenstraße

[...weiterlesen]

Fußballjugend

               

 

Die TSG Fußballjugend (C- und E-Jugendmannschaften) konnten sich über neue Sporttaschen freuen, die der sportbegeisterte Inhaber des  Sprendlinger Autohauses Morchel  gespendet hatte.

Mit diesem neuen Equipment ausgestattet, starten die Jungen und Mädchen in die Wintersaison.

Am 28./29. Dezember wird der 4. Hallenjugendcup in der Sporthalle der IGS Sprendlingen stattftinden und nach der hoffentlich erfolgreichen Rückrunde im Frühjahr 2014 fiebern alle dem „Sprendlingen CUP 2014“ am 20. und 21. Juni entgegen. Dort werden die E-Jugend-Mannschaften namhafter Bundesligavereine ihr Können zeigen. Weitere Infos unter www.sprendlingencup.de.

Die Jugendmannschaften der Fußballabteilung bedanken sich für die großzügige Unterstützung, die Ansporn für die Spieler und eine positive Außenwirkung des Vereins bedeuten.

 

 

Quelle: Karl-Heinz Weller, Jugendkoordinator

eingestellt: 05.11.2013 Hh.

 

Tag des offenen Denkmals
 Künstlergruppe LandRaum

“Über’n Berg” heißt ein Kunstwerk des Sprendlinger Künstlers Jörg Baltes, das anlässlich  der Ausstellung der Künstlergruppe LandRaum in der ehemaligen Synagoge in Sprendlingen am Tag des offenen Denkmals zu besichtigen war.

Es zeigt eine Gruppe von Menschen die in einem Wagen sehr erleichtert den Berg hinunterfahren. Die Mühen des Aufstiegs sind vergessen, es geht  bergab aber  eigentlich bergauf. “Das ist genau der aktuelle Zustand unserer Kunstinitiative LandRaum”, sagte Jörg Baltes bei der Vernissage, die von den Musikerin Holger Ströher (Gitarre) Stephanie Scherer (Gesang) und Johannes Braun (Kontrabass) musikalisch umrahmt wurde.  „Die große Doppelausstellung in Sprendlingen und Wörrstadt beweist von allen Beteiligten die Bereitschaft, sowohl über’n (Wiß)Berg zu schauen als auch über den eigenen Tellerrand.

Wir haben uns vor vier Jahren gegründet, mit der Absicht, Kunstprojekte im LandRaum Wißberg zu initiieren und dauerhaft zu etablieren.  Ich denke, wir sind damit (fast) über’n Berg“, so Baltes.
Mit Berg ist auch er gemeint – der Wißberg. Genau 271 Meter hoch. Wer einmal  vom Gipfelkreuz oder vom

[...weiterlesen]

Zeltlager in Monzingen
 der E1- und E2-Junioren TSG Sprendlingen, Abtlg. Fußball

 

Viel Spaß im Zeltlager in Monzingen/Nahe

 

 Zum Ende der Sommerferien verbrachten die E1- und E2-Junioren mit 18 Kindern

der TSG Sprendlingen ein Wochenende auf dem Campingplatz" Nahemühle" in Monzingen.

Natürlich wurde hier nicht nur gezeltet, Abwechslung bot unter anderem ein Ausflug auf

den Barfußpfad nach Bad Sobernheim.

Weiterhin standen auch drei Fußballspiele gegen TUS Monzingen, JSG Lützelsoon

und TUS Waldböckelheim auf dem Programm.

Hierfür möchten wir uns nochmals ganz herzlich beim Organisationsteam rund um

Michael Honig und allen mitgereisten Eltern für ihre Mithilfe und Unterstützung bedanken.

 

Quelle: Frank Eifler

eingestellt: 12.09.2013 Hh.

 

Trikots - Spende

Zweiter Beigeordneter Udo Fritzsch und Ortsbürgermeister Karl-Heinz Weller (von links) überreichten in der Elisabethenschule Sprendlingen insgesamt 8 große Kisten, gefüllt mit hochwertiger Sportkleidung. Sportlehrer Steffen Handrick (3. von links) und eine "Delegation" der Schülerschaft nahmen die großzügige Spende gerne entgegen. Die erste Anprobe zeigte sofort, dass alles "passt"!

Der zweite Beigeordnete Udo Fritzsch hatte die Marken-Trikots, -Hosen, -Strümpfe, -Jacken und auch einige Fußbälle von einer spendablen Firma, die nicht genannt werden wollte, erhalten.

Manfred Bucher

eingestellt: 11.09.2013


 

 

Kunstausstellung Hannelore Hilgert
 anlässlich Sprendlinger Jahrmarkt 2013

Kunst am Sprendlinger Jahrmarkt. Das hat schon Tradition. In diesem Jahr sind es gleich zwei Ausstellungen – im Tresor und im Museum – die es wert sind von Kunstfreunden besucht zu werden.

Wer bei Hannelore Hilgert einen Atelierbesuch macht, sieht als erstes Köpfe auf Stelen, Torsi auf Podesten und fantastische Symbiosen aus Holz und Ton. Die Künstlerin ist bei der Wahl ihres Materials im wahrsten Sinne des Wortes auf der Erde geblieben. Sie arbeitet hauptsächlich mit Ton. “Ich mag die Erde halt” sagt sie. “Aus Erde sind die Menschen geschaffen und zur Erde sollen sie wieder zurückkehren, steht schon in der Bibel”. Im Tresor

[...weiterlesen]

Sprendlinger Jahrmarkt

Heiße Rockmusik, große Kunst und nasse Abkühlung von oben, das waren die Merkmale der 457. Auflage des Sprendlinger Jahrmarktes. Aus den Boxen des Autoscooter dröhnen die neusten Hits, der süße Geruch von Zuckerwatte liegt in der Luft, die Gewehre an den Schießständen klacken und der Marktplatz wird zur großen Open-Air Disco. Viel ruhiger geht es da schon beim Nilpferde angeln zu   Die kleinen Jahrmarktsgäste drehen eine gemütliche Runde im Feuerwehrauto auf dem Kinderkarussell. Aber sie wollen nicht nur gemütlich unterhalten werden, sondern auch einmal durch die Lüfte fliegen. Was bietet sich da besser an als das Bungee-Trampolin gleich nebenan. Der Sprendlinger Jahrmarkt  ist ein Volksfest, das fast alle Sinne anspricht.
Seit 75 Jahren betreibt die Familie Kula das Schaustellergeschäft. In diesem Jahr sind sie mit einem Süßwarenstand und mit einer Kinderschiffschaukel auf dem Jahrmarkt vertreten. Stolz erzählt Karl Heinz Klanert, dass es von dieser Art Kinderschiffschaukel nur noch 4 Exemplare in ganz Deutschland gibt. Etwa 4 bis 5 Stunden dauert der Aufbau. Die  bunten Schiffe sind alle aus Eisen und tragen natürlich die Namen von Piratenschiffen heißen also zum Beispiel  Santa Maria oder Esmeralda.

[...weiterlesen]

Kunstrasenplatz der IGS Sprendlingen
 Sanierung

Landrat Claus Schick war begeistert. “Eigentlich müssten wir jetzt sofort die Laufschuhe anziehen und auf dieser tollen Laufbahn ein paar Runden drehen”. Dem 1. Kreisbeigeordneten Adam J. Schmitt hatte es besonders die neue Weitsprunganlage angetan und Stefanie Kaul, die stellvertretende Direktorin der IGS Gerhard Ertl in Sprendlingen war sichtlich stolz und zufrieden. In der Tat. Die Sanierung der Freisportanlage an der IGS ist rundum gelungen. Zur Vorgeschichte: 1990/91 wurde an der damaligen Hauptschule in Sprendlingen eine Freisportanlage errichtet. Diese Anlage befindet sich im 22. Betriebsjahr und hat damit ihre durchschnittliche Lebenserwartung bereits überschritten .Außerdem wies sie deutliche Schäden auf. “Seit Übernahme der Schule durch den Kreis  und die Umwandlung in eine IGS habe der Landkreis Investitionen in Höhe von rund 8,5 Millionen Euro getätigt”, sagte Landrat Schick.
Auch jetzt zeigte sich der Landkreis spendabel. 576.000 Euro wurden für die Sanierung der Freisportanlage ausgegeben..

[...weiterlesen]

Ferien sind cool!
 Fotos vom Kinderferienprogramm
Sprendlinger Jungs bei der Kanu-DM erfolgreich
 Paul List und Pedro Kegler als Madaillengewinner

Anmeldetermine SoFePro 2013

Hallo liebe Kinder, auch in diesem Jahr wurde wieder ein buntes und vielseitiges Programm
gestaltet. Zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer freuen sich auf Euch.

Das Programm wird voraussichtlich ab der 23. KW veröffentlicht und steht mit ausführlichen Beschreibungen der Angebote unter www.sprendlingen.de/ Jugendarbeit/Ferienprogramm zum Download zur Verfügung.

Das Programm wird in den Schulen, in den Kindergärten, in der Gemeinde- und Schulbücherei, in der Tourist-Info sowie in den Geschäften ausgelegt. 

Die Anmeldungen zum SommerFerienProgramm im TRESOR sind zu folgenden Zeiten  FÜR ALLE KINDER  möglich:

Dienstag, 18. Juni von 18:00 – 20:00 Uhr,

Samstag, 22. Juni von 9:00 – 11:00 Uhr,

Dienstag, 25. Juni von 18:00 – 19:00 Uhr. 

Liebe Eltern, zur Anmeldung ist die ausgefüllte und unterschriebene Elternerklärung erforderlich. Bitte für jedes Kind ein Formular ausfüllen. Falls gefordert, ist mit der Anmeldung ebenfalls der entsprechende Kostenbeitrag in notwendiger Höhe zu zahlen. 

Wir wünschen allen viel Spaß. 

Jutta Bucher & Team des SoFePro´s

Erster Beigeordneter Manfred Bucher

 

Jubelkonfirmation Sprendlingen

 

 

“Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den Herrn”. Dies war der Leitpsalm eines festlichen Gottesdienstes in der evangelischen Michaeliskirche anlässlich der Jubelkonfirmation.


Elli Matzke – heute 84 Jahr alt - wurde vor 70 Jahren hier konfirmiert. “Man schrieb das Jahr 1943 und wir waren mitten im Krieg”, erzählt die Sprendlingerin die am Pfingstmontag ihre Gnadenkonfirmation feierte. “Der damalige Pfarrer Eckert wurde eingezogen und von einem Tag auf den anderen hieß es: Am Sonntag wirst du konfirmiert. Notkonfirmation nannte man das damals. Aber es war trotzdem sehr schön. Ich hatte ein wunderbares Kleid an und war sehr stolz. Es war bereits mein zweites Konfirmationskleid, denn zur Konfirmationsvorstellung bekam ich ebenfalls ein neues Kleid.” Der Unterricht der damaligen Konfirmanten wurde in der Schule erteilt und die Konfirmationsfeier fiel eher spärlich aus.

[...weiterlesen]

Sprendlinger Mai- und Künstlermarkt

“Petrus war anscheinend gut gelaunt und hat den großen Regen schon morgens um sechs Uhr geschickt”, sagte der Erste Ortsbeigeordnete Manfred Bucher kurz vor Schluss des traditionellen Maimarktes, der auch in diesem Jahr wieder für zahlreiche Besucher zu einem tollen Tag in dem historischen Marktflecken mitten im Herzen der VG-Sprendlingen-Gensingen wurde.


In der Tat. Es war ganz schön was los am verkaufsoffenen Sonntag im Herzen der VG-Sprendlingen-Gensingen. Scharenweise bummelten Besucher durch die Sprendlinger Einkaufsmeile zwischen St. Johanner Straße, Jacob-Hirschmann-Platz, Gertrudenstraße und Marktplatz.

Viele Geschäfte lockten mit Rabatten, großer Tombola oder Kinderschminken.

Auch kulinarisch kamen die Besucher dank irischem Räucherlachs, Kartoffelpuffer oder leckerer Bratwurst voll auf ihre Kosten. Wer lieber auf “Aber bitte mit Sahne” stand, war im LandFrauencafé und im Kirchencafé der evangelischen Michaelisgemeinde bestens aufgehoben.

Ein Höhepunkt des Maimarktes war wie immer

[...weiterlesen]

Kunstausstellung im Tresor
 anlässlich des Sprendlinger Mai- und Künstlermarktes

Ein Hauch von Andy Warhol hat sie schon. Die Ausstellung “KUNST IST RELATIV” die am 12. Mai anlässlich des Sprendlinger Maimarktes im Tresor von den Künstlern Erik Käthler, Felix Demmer und Tabea Böhnke auf Einladung des Kulturkreises der Ortsgemeinde präsentiert wird.

Es ist eine Ausstellung auf unkonventionelle Weise. Es gibt keine Bilderrahmen, kein Hochglanz und auch keine große Ansprache. “Wir wollen einfach nur kreativ und ehrlich sein”, sagen die drei Künstler.

Erik Käthler ist beruflich Maler und Lackierer. Musik und Graffiti seine künstlerische Leidenschaft. “Ich bin schon seit längeren “Writer”, so werden die Graffiti-Künstler in der Szene genannt”, erzählt Erik. Mein Motto hat Sammy de Luxe in seinem Song “Bis die Sonne rauskommt” eindrucksvoll beschrieben. “Alles hier ist viel zu grau. Wir brauchen mehr Farben im Land. Bis die Sonne rauskommt. Ich nehm mir den Marker raus und mal’ s an die Wand.” Musikalisch macht Erik Hip Hop-Beats aus Jazzsamplern und rapt dazu eine selbstgeschriebenen Texte.


Felix Demmer kam durch Erik zur Kunst und zur Graffiti. “Auslöser mit dem Sprayen anzufangen war für mich der Film “Wholetrain”. In diesem Film wird das Thema Graffiti erstmalig mit dokumentarischem Hintergrund dargestellt”, erläutert der Sprendlinger. Seit Oktober 2011 studiert er in Hamburg Kommunikations-Design macht voraussichtlich im März 2014 sein Bachelor. Felix Demmer war am Anfang sehr von der Graffiti beeinflusst. Im Laufe seines Studiums hat er sich aber sehr stark davon wegbewegt. Mittlerweile ist seine Kunst, wie auch im Tresor zu sehen, umproffessioneller geworden.  “Es sind sehr schnelle und kurzweilige Arbeiten, kein Hochglanz, eher ein bisschen dreckig und kaputt”, sagt der Künstler zu seinen Arbeiten.


Ebenfalls in Hamburg studiert Tabea Böhnke. Sie lebt in Schleswig Holstein und ihre Leidenschaft ist die freie Malerei, Design und das Nähen von Kleidung und Taschen. Der Austausch und das Experimentieren zusammen mit anderen Künstlern ist für sie eine besondere Motivation. Eine besondere Herausforderung sieht sie derzeit in der Verbindung von analogen und digitalen Elementen, die sie in verschiedenster Form in ihre Werke einzubringen versucht.

 

Quelle: Bernhard Brühl

eingestellt: 15.05.2013 Hh.
 

Gut Leben Im Alter
 Zukunftswerkstatt im Tresor


Gut Leben im Alter 

Den demografischen Wandel gemeinsam gestalten

 Eine Zukunftswerkstatt für Sprendlinger Bürgerinnen und Bürger


Freitag, den 3. Mai 2013, 14:00 – 18:00 Uhr

 Tresor, St. Johannerstraße 19, Sprendlingen

Wie möchten Sie im Alter leben? Wie möchten Sie wohnen? Wie soll unsere Gemeinde aussehen, damit es sich hier auch im Alter gut leben lässt?
Im Hinblick auf eine immer älter werdende Gesellschaft sind das Fragen, die uns alle betreffen.

Auch in Sprendlingen werden diese Fragen immer häufiger gestellt. Die Ortsgemeinde mit seinen beiden Arbeitskreisen „Soziale Gemeinschaft“ und „Tresor“ laden Sie recht herzlich ein, an diesem Workshop teilzunehmen.

Unterstützt werden wir von der Landeszentrale für Gesundheitsförderung, das ein Team um die Stadtsoziologin Frau Prof. Dr. Annette Spellerberg der TU Kaiserslautern zur Moderation des Workshops organisiert.

"Gerda & Walter" in der Wißberghalle
 Maimarkt-Sonntag, 12. Mai um 19:30 Uhr

Seit über 5 Jahren halten "Gerda & Walter" uns jeden Freitag um 10 Uhr 10 auf SWR4 den Spiegel vor. Szenen einer Ehe! Liebenswerte Streitereien über die Nickeligkeiten des Alltags. Die Schauspielerin und Sängerin Ulrike Neradt spielt eine hin- und mitreißende Gerda, hinter dem hochexplosiv-ruhigen Walter steckt Norbert Roth, der nicht nur aus der Fernsehsitzung bekannte Büttenredner mit roter Nase und weißen Handschuhen, übrigens auch verschmitzter Autor dieser über 250 Sketsche. Hervorragender Dritter im Bunde und für die Songs verantwortlich ist Frank Golischewski, Sänger, Komponist, Pianist, Autor u. a. von "Feucht & Fröhlich".
Freuen Sie sich auf "Gerda & Walter unnerwegs" und einen witzig-hitzigen Abend am Sonntag, den 12. Mai um 19:30 Uhr in der Wißberghalle.

Mit Unterstützung der Ortsgemeinde. Kartenvorverkauf bei EP Schömel, St.Johannerstraße 23. 06701/7537

5. Sprendlinger Gesundheitstag
 Sonntag, 21. April 2013

 

Im Foyer der Wißberghalle gab es asiatisches Hähnchen, Schupfnudel Gemüsepfanne oder Bio-Rindfleischfrikadelle. Passend auch die Getränke. Das Sprendlinger Weingut Annenhof schenkte leckeren Traubensaft aus. “Gesundheit und Fitness sind Voraussetzungen für Lebensqualität und Wohlbehagen. Wir möchten dies heute unterstützen”, sagte der Erste Beigeordnete Manfred Bucher zur Eröffnung des 5.

[...weiterlesen]

7. Sprendlinger Ehrenamtstag
 Ehrenamtliches Engagement heißt Verantwortung übernehmen

 

Ein Hauch von Oscar-Verleihung wehte durch die festlich geschmückte Wißberghalle beim 7. Ehrenamtstag der Ortsgemeinde Sprendlingen.

Die Geehrten und ihre Angehörigen strahlten, das Kukident-Orchester und der Männergesangverein „Eintracht“ 1840 Sprendlingen sorgten für die würdige musikalische Umrahmung, für das leibliche Wohl waren die Sprendlinger LandFrauen mit leckerem Kuchen zuständig.

In seiner Begrüßung sagte der 1. Beigeordnete Manfred Bucher: Ehrenamtliches Engagement heißt Verantwortung übernehmen.

Es ist nämlich genau das was ein Ehrenamt umfassend beschreibt.

Bürgerinnen und Bürger, die sagen: ich übernehme jetzt Verantwortung – indem wir beispielsweise einen Verein gründen, der jungen Menschen ermöglicht Fußball zu spielen, oder aber dafür Verantwortung übernehmen, dass ältere Menschen mit dem Bürgerbus zum Arzt gebracht werden. Über 100 Menschen wurden bisher auf den vergangenen sechs Ehrenamtstagen geehrt. Das ist eine wunderbare Zahl, denn sie belegt, wie verantwortungsvoll die Sprendlingerinnen und Sprendlinger mit ihrer Gemeinde umgehen.

[...weiterlesen]

"Klara, Margot und Otto sind weg"

Am 27. Januar 2013 um 17:00 Uhr wird unter der Beteiligung von Vertreterinnen und Vertretern der beiden christlichen Konfessionen sowie der Ortsgemeinde der Deportation Sprendlinger Juden gedacht. Dabei wird auch der Film "Spurensuche" gezeigt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen an der Veranstaltung in der ehem. Synagoge teil zu nehmen.

Arbeitskreis Stolpersteine
08. Jan. 2013 Hh.

Lesekaffee im Tresor
 Bernadette Heim zu Gast

Sprendlinger Martinsmarkt

“Mein Licht ist schön, könnt ihr es sehn, Rabimmel, Rabammel, Rabumm.”

Mit Martinsliedern feierten die Kinder der drei Sprendlinger Kindertagestagesstätten gemeinsam mit zahlreichen Eltern, Omas und Opas auf dem Sprendlinger Marktplatz den Abschluß der Sprendlinger Martinstage. Höhepunkt der Tage war wie immer der sonntägliche Martinsmarkt des Vereins Sprendlinger Gewerbe e.V.

Die Ortsmitte war festlich mit Wimpeln, Bannern und Kürbissen geschmückt. Zahlreiche Stände mit den unterschiedlichsten Angeboten von Schmuck, Selbstgestricktem bis bin zu tollem Advents- und Weihnachtsschmuck sowie die geöffneten Einzelhandelsgeschäfte luden zum vorweihnachtlichen Bummel und Einkaufen ein. Die kleinen Martinsmarktbesucher hatten ihren Spaß bei einer Eisenbahnfahrt mitten auf der St. Johanner Straße. Auch für das leibliche Wohl war mit vielen kulinarischen Spezialitäten bestens gesorgt. “Hip Hop vor Ort” präsentierten 7 junge Künstler im Alter von 9 bis 14 Jahren im Rathaus.

[...weiterlesen]

Sonntag, 11.11.2012 | Der MartinsMarkt in Sprendlingen
Einweihung Elefantenspielplatz

Schön sieht er aus  -  der restaurierte Elefantenspielplatz in der ebenfalls neuen Ernst-Ludwig-Straße. Und – was am aller wichtigsten ist – er wurde auch gleich von zahlreichen Kids in Beschlag genommen. Da wurde gerutscht, geklettert, geschaukelt und im Sandkasten gebaggert. Wie zum Beispiel

[...weiterlesen]

Elefantenspielplatz

Die AG Spielleitplanung und der Arbeitskreis "Knder- und jugendfreundlicheres Sprendlingen" hatten zur großen Pflanzaktion auf den Elefantenspielplatz in der Ernst-Ludwig-Straße in Sprendlingen eingeladen. Viele Kinder und Eltern waren der Einladung gefolgt, um am neu gestalteten Spielplatz letzte Hand anzulegen, denn am Samstag, 20.10.12 wurde der Elefantenspielplatz eingeweiht.

Der hat seinen Namen vom Kletterelefanten, der frisch renoviert auch den neuen Spielplatz zieren wird.

 

Quelle: Manfred Bucher

eingestellt: 24.10.2012 Hh.

Neue Trikots für D-Jugend

 

 

 

Die D-Junioren der TSG Sprendlingen freuen sich über einen neuen Trikot-Satz.

Gesponsert wurde dieser von der Firma Zeller Haustechnik in Sprendlingen.

Inhaber Knut Zeller sagte der TSG-Jugendleitung weitere Unterstützung bei der Jugendarbeit zu.

Mannschaft, Betreuer und Jugendleitung bedanken sich recht herzlich für diese Spende.

 

Quelle: Frank Eifler

eingestellt: 29.10.2012, Hh.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprendlinger bauen Storchennest
 Ein Heim für Familie Adebar

Auf der Fläche  der Sprendlinger Renaturierung steht nun ein Storchennest.

Ein Drahtkorb mit einem Durchmesser von 2,5 Meter wurde auf einen 10 Meter langen Telegrafenmast geschraubt und unweit des Wiesbachs aufgestellt. Die Idee für ein Storchennest gab es schon lange in Sprendlingen. Nachdem von der Ortsgemeinde Badenheim drei ausgediente Telegrafenmasten zur Verfügung gestellt wurden, ergriff der erste Beigeordnete, Manfred Bucher, die Initiative und bat die Landwirte Günter Stoppelbein und Ernst Demmer um Mithilfe. Ernst Demmer schweißte rasch das Storchenappartement aus einem alten Wagenrad zusammen, Stoppelbein und Bucher nahmen die Fundamentierung vor. Hierzu wurde von dem Baumarkt der Fa. Gaul ein drei Meter langes Betonrohr gestiftet. Wolfgang Pongs und Volker Boos sorgten mit Ästen für eine gemütliche Inneneinrichtung des neuen Storchenheims. Beim Aufstellen des Mastes kamen noch Willi Foos, Thomas Fehr und Timo John zur Hilfe, die Ortsgemeinde Sprendlingen übernahm die Kosten für den Krandienst.

[...weiterlesen]

Fotos vom Sprendlinger Jahrmarkt 2012
 Bildergalerie auf Facebook.com/Sprendlingen

Sprendlinger Jahmarkt
 Gut besuchtes Volksfest

Kompakter und größer, nämlich mit 28 Buden, Ständen und Fahrgeschäften präsentierte sich die 456. Auflage des Sprendlinger Jahrmarktes. Die traditionelle Schiffschaukel war wieder da und besonders der neue und größere Autoscooter auf dem Jakob-Hirschmann-Platz mit seiner Schiffssirene war für die Jugendlichen der geeignete Platz zum ³Abhängen².

Die Weinfreunde konnten am vergrößerten Weinstand der Sprendlinger Via-Vinea-Winzer erlesene Gewächse genießen. Ebenfalls positiv, die größere Kommunikationsfläche am Weinstand ein Ergebnis der Jahrmarktsumfrage des letzten Jahres. Selbst die rheinlandpfälzische Familienministerin Irene Alt, die auf dem Wißberg die Siegerehrung für das Golf-Benefizturnier der Rheinhessenstiftung vorgenommen hatte, besuchte mit ihrem Mann ³ganz privat² den Jahrmarkt und schlenderte mit Ortsbürgermeister Karl Heinz Weller über den Rummel zum Weinstand. Ehrensache für den Ortsbürgermeister, der Ministerin anlässlich des Jahrmarktes ³einen auszugeben². Die Ministerin lobte die Ortsgemeinde. ³Ein gelungenes Fest mit tollen Angeboten für alle Generationen². ³ Ich denke, die Zufriedenheit der Besucher erschließt sich daraus, dass alle hier versuchen, den verschiedensten Interessen, die Wünsche nach Spaß, Genuss, Musik, Tanz und Kunst oder auch einfach nur nach gemeinsamen Feiern erfüllen², ergänzte der Ortsbürgermeister. Den Rocker rauslassen, das war das Motto am Samstagabend. Bis spät in

[...weiterlesen]

40 Jahre Museum

 Quietschfidel und Quicklebendig. Unser diesem Motto stand das Fest im Sprendlinger Heimatmuseum anlässlich des 40-jährigen Bestehens. “Unser Museum feiert seinen 40. Geburtstag und es ist in der Tat noch immer quietschfidel und quicklebendig”, sagte Ortsbürgermeister Karl Heinz Weller in seiner Begrüßung. “Der Museumsgründer, der unvergessene Wolfgang Genther, habe das Erleben, das Nachvollziehen des Lebens auf dem Land, im Dorf, in der kleinen Industrieansiedlung, in der Schule oder in der Familie nicht nur archivieren wollen. Nein – das Ansinnen Genthers war es das Leben weiterleben zu lassen. Der Besucher sollte sich nicht nur als Betrachter einer Szene sehen, sondern sich zum Beispiel in die Szene Wohnzimmeratmosphäre oder Werkstatt hineindenken”, führte der Ortsbürgermeister weiter aus. Genthers Auffassung von Historie wurde nach seinem Tod von seiner Frau Helge weiterverfolgt. Heute versuchen Tochter Heike und Dieter Ebel das Museum im Sinne von Helge und Wolfgang Genther fortzuführen und sorgen mit ihrem Team dafür,  dass das Motto quietschfidel und quicklebendig sehr wörtlich genommen wird. Und da gibt es noch das früher „einmal kleine Mädchen“ das heute Johanna Regenauer heißt und die

[...weiterlesen]

Spenden aus Rücklagen
 Gertrudisfestgemeinschaft unterstützt Sprendlinger Institutionen

 

Das Gertrudisfest hat in der Zeit von 1978 bis 1997 insgesamt 20mal – jeweils im September – stattgefunden, organisiert von Anliegern der Gertrudenstraße. In dieser Zeit konnten rund 60.000 DM gespendet werden. An den jeweiligen Straßenfesten waren etwa 100 Helfer im Einsatz. Solche Feste lassen sich nur meistern, wenn viele an einem Strang ziehen, wenn die Freude am Einsatz für die Gemeinschaft überwiegt und sich der Erfolg in Besucherzahlen und Erlös messen lässt. Nach 20 Jahren galt es aufzuhören.
Der Jahrmarkt kam wieder vom Sportplatz in die Ortsmitte zurück und das Unterhaltungsprogramm ähnelte sich. Zum Gertrudisfest kamen immer weniger Besucher, die Kosten ließen nur einen geringen Überschuss zu. Um eine Neubelebung zu ermöglichen, wurde eine Rücklage gebildet. Nach 15 Jahren sieht es nicht danach aus und die Zinsentwicklung verspricht keine „Geldvermehrung“. So haben sich die ehemaligen Vorsitzenden der Gertrudisfestgemeinschaft, Gabi Rauschert und Ursula Schnell sowie Schatzmeister Günther Fasig entschlossen, die Rücklage in Höhe von 6.200 Euro an verschiedene Einrichtungen und Vereine zu spenden. So

[...weiterlesen]

Nachwuchskicker beim Sommerfußballcamp in Sprendlingen
 TSG 1861 Sprendlingen e. V.

 Nachwuchskicker beim Sommerfußballcamp in Sprendlingen bestens motiviert.

  
 
In diesem Jahr konnte die Jugendabteilung der TSG 1861 Sprendlingen e.V. ein besonderes Highlight zum Ende der Sommerferien anbieten.
 
Vom 08. - 10.08.2012 veranstaltete die Jugendabteilung der TSG 1861 Sprendlingen e.V. mit der Dürener Fußballschule in enger Zusammenarbeit ein dreitägiges Fußballtagescamp. Das Fußballcamp konnte, da die Sanierungen der Sportanlagen von der Kreisverwaltung Mainz-Bingen auf Sommer 2013 verlegt wurden, auf dem heimischen Kunstrasen am Weiher in Sprendlingen stattfinden.
 
 
38 Kinder zum Teil aus der Jugend der TSG Sprendlingen aber auch aus anderen Vereinen wie Wöllstein, Partenheim, Grolsheim, Waldalgesheim , Hargesheim und Alsenz wurden zu den

[...weiterlesen]

Sprendlinger Sommerferienprogramm erhält Unterstützung aus den eigenen Reihen
 Guter Nachwuchs im Referententeam

 

Die Sommerferien sind um und wieder hat es in Sprendlingen das mittlerweile schon traditionelle Sommerferienprogramm gegeben. Unter insgesamt 39 verschiedenen Programmpunkten konnten Kinder aus Sprendlingen und den umliegenden Ortschaften wählen. Durch die individuellen Vorlieben der 60 Referenten, die aus Verbänden, Vereinen, kommunalen Einrichtungen oder einfach als Privatperson kommen, sind die Kurse und Workshops sehr vielfältig, Undauch in diesem Jahr zeigt die große Teilnehmerzahl das rege Interesse: 120 Kinder nahmen insgesamt 500 Angebotsplätze aus Sprendlingen 97, St. Johann 7, Welgesheim 5, Wöllstein 2, Wolfsheim 1, Zotzenheim 2, Dorsheim 1, Bad Kreuznach 4 und aus Gensingen 1 wahr, d. h. im Schnitt wurden pro Kind 4 Veranstaltungen besucht.

 
Ermöglicht wird dieses Programm, weil sowohl die Organisatoren als auch die Referenten ehrenamtlich immer wieder neue Ideen entwickeln, wie man den Kindern die schulfreie Zeit versüßen kann. Besonders erfreulich ist, dass Jugendliche, die bis vor kurzem selbst begeisterte Teilnehmer bei den Veranstaltungen des Sommerferienprogramms waren, jetzt in eigener Verantwortung mit einem Angebot zum Programm beitragen.
 
So leitete der 16-jährige Timo Walther als Technikfreak eine GPS-Schatzsuche, während die 14-jährigen Freundinnen Lara Antoni und Elina Walther zusammen einen Bastelworkshop mit Dekopatch anboten.
 
                 
 
Via Vinea-Monatswanderung am 05. August 2012
 "Natur, Kunst und Vergänglichkeit"

Bei dem wohl teilnehmerstärksten „LandArt“ Workshop der ganzen Region, installierten 17 sehr engagierte Personen entlang der Via Vinea, Kunstobjekte mit Naturmaterial in Anlehnung an den schottischen Künstler Andy Goldsworthy.

 
Am Bach wurde nach einem kleinen Vortrag und Erklärungen der Kunsttherapeutin und Künstlerin Petra Rademaker, sowohl in einer sehr großen Gruppeninstallation mit echtem Teamwork, als auch in kreativen Einzelobjekten, das Thema Weidenkreise angeschnitten.
Auch die 4 teilnehmenden Kinder (die Jüngste mit 17 Monaten) hatten großen Spaß an der Beziehung zum Material und den in Winzertradition verwendeten Biegedrähten und Naturbast.
 
          
   
Nach einem Aufstieg zum Muschelplatz, mit Zwischenstopp an der Sandgrube, in der die Sandkunst der Navajo Indianer angeschnitten wurde, kam es in der Tradition der Gebirgsvölker zum Aufbau von filigranen bis wuchtigen Steinpyramiden.
 
                   
Als Abschluss installierten alle gemeinsam tibetische Gebetsfahnen mit vielen guten Wünschen am Fahnenmast der Schutzhütte und jemand malte mit Kreide die olympischen Ringe auf den Weg, sodass außer einem olympischen Gedanken auch Zeugnis von der sommerlich warmsprießenden Kreativität der Teilnehmer abgelegt wurde.
 
 
Quelle: Petra Rademaker
eingestellt: 07.08.2012 Hh.
ViaVinea Wanderungen
 zum Download als PDF

MONAT FÜR MONAT AUF DER VIA VINEA
Geführte Wanderungen 2012 als Download.

August September Oktober November Dezember
05.08.2012
14.00 h
PDF
DOWNLOAD
02.09.2012
14.00 h
PDF
DOWNLOAD
07.10.2012
14.00 h
PDF
DOWNLOAD
04.11.2012
14.00 h
PDF
DOWNLOAD
02.12.2012
14.00 h
PDF
DOWNLOAD

(PDF-Reader können Sie sich HIER KOSTENLOS runterladen)

erstellt: Thorsten Schmidt, 06.07.12
PDFs / Quelle: Manfred Bucher

Via Vinea Monats-Nachtwanderung
 "Nachts sind alle Katzen grau"

Nächtliche Sinneswanderung zur Schärfung der Wahrnehmung.          

       
19 Personen fanden sich ein, die Via Vinea bei Nacht zu erkunden, um durch Übungen zur Sinneswahrnehmung, die Dunkelheit mit allen Sinnen zu erleben.
Ohne die mitgebrachten Taschenlampen zu benutzen, erfühlte man z.T. barfuß und querfeldein das Gelände. Der Geruch der Wiese und die nächtlichen Geräusche waren bei tropischen Temperaturen neu zu entdecken. Gekrönt wurde die Nacht vom Feuerwerk eines Weinguts und dem Wetterleuchten des herannahenden Gewitters. Gut gelaunt schaffte man es gerade rechtzeitig vor dem Unwetter sicher ans Ziel.

Quelle: Petra Rademaker

eingestellt: 02.07.2012, Hh.

 

 

VG-Medaille in Silber für die "Deutschen Meister" der TSG
 Deutscher Meistertitel für „Count 8“; Silbermedaille für „Count 7“

 VG und OG ehren die Medaillengewinner 

 

Ein Gruppenfoto nach dem Eintrag im Gästebuch der Ortsgemeinde Sprendlingen
 
Geehrt wurden:
Count 8   Goldmedaille, Deutschlandpokal, Deutscher Meister
und ausgezeichnet mit der Silbernen Ehrennadel der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen.

Catherine Bäcker, Kyra Bornheimer, Martina Götzmann, Kyra Höflich, Julia Husni-Pascha, Larissa und Angelina Kisch, Julia und Janina Popp, Lena Schieferstein, Pauline Sieverding, Anna und Eva Spanier, Veronika Strunck, Charlotte und Marlene Wendland und Carolin Von der Weiden.
 
 
Mit einem Eintrag in das Gästebuch der Ortsgemeinde Sprendlingen begann die Meisterschaftsfeier der Tanzgruppe „Count 8“ der Turn- und Sportgemeinde 1861 e.V. Sprendlingen. Bürgermeister Weller begrüßte neben den 17 Tänzerinnen, der Trainerin und den Betreuern auch zahlreiche Eltern im Rathaus. Er betonte, dass die Ortsgemeinde Sprendlingen stolz ist auf die Gruppe. „Ihr

[...weiterlesen]

Grillplatz Hoschbesweg in neuem Design
 Sprendlinger renovieren Rastplatz Richtung Horn

 

Die Bänke und der Tisch waren durch die Witterungseinflüsse und leider auch durch Vandalismus nicht mehr benutzbar und sahen schlimm aus. 

                                             

Die Sprendlinger Mitbürger Karl Heinz Lechthaler sen. und Willi Foos haben erneut  ihr handwerkliches Können gezeigt  und dort wieder eine herrliche und stabile Garnitur installiert, so dass der Grillplatz sich funktionell und optisch wieder in gewohnter Weise darstellt.

Im Namen aller Wanderer und der Ortsgemeinde danken wir den Herren recht herzlich für dieses ehrenamtliche Werk.

Karl-Heinz Weller, Ortsbürgermeister

Quelle: Lechthaler sen.

eingestellt: 25.06.2012 Hh.

 

 

 

NACHRUF zum Tod von Paul ORSSAUD
 Ehemaliger Bürgermeister von Genlis verstarb am 12. Juni nach langer und schwerer Krankheit

 

 
Mit großer Trauer haben wir die Nachricht vom Tode von
Monsieur Paul ORSSAUD
ehemaliger Bürgermeister von Genlis
vernommen.
 
Er war uns allen als großer Befürworter der Jumelage bekannt und wir wissen, welch großen Anteil er 48 Jahre lang an der Freundschaft zwischen unseren Kommunen hatte.
Umso trauriger, dass er die letzten Jahren aus Krankheitsgründen nicht mehr so aktiv sein konnte, aber wir waren uns immer seiner Freundschaft sicher.
Im Amtsblatt werden wir einen Nachruf veröffentlichen, in dem wir unser Mitgefühl mit der trauernden Familie und unsere Dankbarkeit für sein Werk Ausdruck geben werden.
Wir werden Paul ORSSAUD als großen Baustein der Deutsch-französischen Freundschaft in Erinnerung behalten.
 
Die Ortsgemeinde Sprendlingen nimmt Anteil an der Trauer der Familie und grüßt sie ganz herzlich.
 
Karl-Heinz Weller, Ortsbürgermeister 

  Diesen Text haben wir zur Veröffentlichung bei der Trauerfeier nach  Genlis gesandt

 

Quelle: Weller

eingestellt: 14.06.2012 Hh.

 

 

Solarstrom für die VG
 Kommunale Photovoltaikanlagen eingeweiht

Aktuelle Leistung: 7,21 kW, Gesamtenergie: 9,500 MWh, CO2 –Vermeidung: 6,6 t. Dies waren die aktuellen Messzahlen der kommunalen Photovoltaikanlage auf dem Dach der Wißberghalle Sprendlingen am 5.6. 2012 um 17.30 Uhr. “Man sieht”, meinte Bürgermeister Manfred Scherer bei der feierlichen Einweihung, “, die Anlage steht ganz schön unter Strom – unter Solarstrom”. Scherer bezeichnete die beiden PV-Anlagen – neben der Anlage auf  der Wißberghalle gibt es noch eine Anlage auf der Grundschule Gensingen – als ersten kleinen Mosaikstein auch in der VG die Energiewende einzuleiten und die Bürgerinnen und Bürger durch Regenerative Energiegewinnung nachhaltig zu versorgen.

[...weiterlesen]

Deutsch/Französisches Partnerschaftstreffen
 Besuch der Freunde aus Frankreich

 
Besuch aus den  Partnergemeinden Genlis und Longecourt en Plaine.  Am Pfingstmontag hieß es Abschied nehmen nach 2 ereignisreichen Tagen geprägt von  Harmonie und Freundschaft.

 Offiziell begonnen hat sie am 13. Juni 1964. Damals besiegelten Bürgermeister Henri Frochot für Longecourt-en-Plaine,
Beigeordneter Maurice Prost für Genlis und Bürgermeister Willi Mehler für Sprendlingen feierlich die “Jumelage franco-allemand”.  In zwei Jahren will man  in Sprendlingen “goldene Hochzeit” feiern und die Freundschaft nochmals feierlich erneuern. “Die Vorbereitungen für das Fest sind schon angelaufen”, verriet Ortsbürgermeister Karl Heinz Weller. Turnusgemäß traf man sich jetzt in Sprendlingen und erlebte wie immer ein tolles Wochenende mit viel Geselligkeit und interessanten Ausflügen. Ortsbürgermeister Karl Heinz Weller begrüßte rund 70  französische Gäste mit dem jeweiligen “Monsieur le Maire” von Genlis und  Longecourt-en-Plaine an der Spitze  in der Wißberghalle. Nach der Quartierverteilung in die Familien wurde in den  drei Gruppen Feuerwehr, Blasorchester und Gemeinde am Abend gemütlich gefeiert und gemeinsam musiziert. Zuvor führte Oberstudiendirektor Michael H. Kuhn die französischen Gäste noch durch die IGS Gerhard Ertl. Hier beeindruckte besonders die Technikausstattung der Schule.
Am Sonntag zeigten die deutschen Gastgeber ihren französischen Freunden interessante Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung. Die Gäste des Blasorchesters Sprendlingen unternahmen eine Fahrt in die Vulkan-Eifel mit Besichtung des Museums “LAVA-DOM” und dem “Lavakeller”  Mendig. Die Schönheiten des Deutschen Ecks in Koblenz und die Festung Ehrenbreitstein erlebten die Gäste der Freiwilligen Feuerwehr Sprendlingen. Der Ausflug der Gruppe Gemeinde führte nach Idar-Oberstein. Dort wurde das Edelsteinmuseum, die Kyrburg und das Whisky-Museum besucht. Sprachbarrieren gab es bei dem Besuch so gut wie keine. Wenn doch welche auftauchten, sorgten Séverine Lenoir, Jörg Bräutigam und Heiko Wagner schnell für Abhilfe. Am nächsten Tag hieß es dann schon wieder “Au revoir” und “À bientôt” im nächsten Jahr in Genlis

Quelle B. Bruehl

eingestellt Juni 2012 Weller

 

Deutsche Weinkönigin Annika Strebel
 Besuch am 30.04.2012

 

Hohen Besuch erwartete die Ortsgemeinde im Rathaus.

Eben noch war die Deutsche Weinkönigin Annika Strebel im Ratssaal und trug sich in das Gästebuch der Ortsgemeinde ein und schon stürzte sie sich, auf Einladung des Bob-Teams Rheinhessen 1, auf der Rennstrecke mutig den Wißberg hinunter. Natürlich im Bob Rheinhessen 1 mit Jürgen Geil als Pilot.

 

Die Deutsche Weinkönigin war begeistert und lobte das Engagement der Sprendlinger Winzer.

Der Weinerlebniswelt Rheinhessen gibt Annika Strebel als Leuchtturmprojekt für den gesamten Weinanbau in Deutschland  große Chancen, wenn sich die entsprechenden Repräsentanten des Deutschen Weines an der Umsetzung mit ihren Einflussmöglichkeiten beteiligen.

 

eingest. Hh. Mai 2012

VIDEO: Sprendlinger MaiMarkt 2012
Maimarkt Sprendlingen
 Rekordbesuch im Ortszentrum

Wir präsentieren den Besuchern des Maimarkts  einen tollen Tag in Sprendlingen”, versprach Michael Fazendin, der 1. Vorsitzende des Sprendlinger Gewerbe e.V.. Und in der Tat: Es war ganz schön was los am verkaufsoffenen Sonntag  im Herzen der VG-Sprendlingen-Gensingen. Mehr als 4000 Besucher fanden den Weg ins rheinhessische Weindorf. Das lag aber nicht nur am traumhaften Wetter sondern am attraktiven, abwechslungsreichen Programm das der  Sprendlinger Gewerbe e.V. und  die Ortsgemeinde diese Jahr aufgeboten hatten. Der 1. Vorsitzende Mike Fazendin und Ortsbürgermeister Weller zeigten sich sehr zufrieden und dankbar über das außerordentliche Engagement der Mitwirkenden.

[...weiterlesen]

Kunstausstellung im Tresor und Museum
 Kunst am Maimarkt

Am diesjährigen Mai-Markt werden Tresor und Heimatmuseum wieder zu Kunsthallen. Im Tresor zeigt der Star-Mode-Werbefotograph Werner Blessing Bilder aus aller Welt. Der gebürtige Sprendlinger ist einer der angesagtesten Fotographen der Branche. Seit 1986 betreibt er ein eigenes Studio in München. Zahlreiche  Schallplatten und CD-Cover, Auftragsarbeiten für die Werbung oder redaktionelle Seiten für bekannte Magazine wurden oder werden von Blessing gestaltet.

Fast alle Photographien wurden auf Schwarzweiss Negativ-Film oder Farb-Dia Material in den Formaten 35 mm, 6x6 cm, 4x5 inch und 8 x 10 inch belichtet. “Teilweise wurde zur technischen Bild-Umsetzung eine Camera Obscura” nach der Grundidee von Leonardo Da Vinci verwendet. Die Camera Obscura ist ein Kasten (Camera) mit einem winzigen Loch an einer Seite, durch welches Lichtstrahlen direkt auf das zu belichtende Filmmaterial fällt. Es wird also kein Objektiv verwendet. Die Belichtungs-Zeiten können von einigen Sekunden bis zu Minuten oder gar Stunden betragen. Mit einer solchen Kamera ist zum Beispiel das in der Ausstellung zu sehende Bild der Tibet-Serie entstanden.
“Es entstand im Himalaya Gebirge auf einer Höhe bis zu 5.500 Meter über dem Meeresspiegel und bis Aussen-Temperaturen von bis zu 18 Grad minus” erzählt Blessing. Bestaunen kann man in der Ausstellung auch ein Bild von “Easy-Rider Peter Fonda”. “Entstanden ist das Bild am Set des Films “Peppermint Frieden” in dem Peter Fonda eine Hauptrolle spielt. Der Film wurde 1984 in München gedreht und zeigt den bundesdeutschen Nachkriegsalltag mit Kinderaugen”. Auch in der Food-Photografie ist der Photokünstler zu Hause. So hat er zum Beispiel schon für Johann Lafer und Feinkost Käfer gearbeitet. Die ausgestellten Bilder zeigen nur einen sehr kleinen Bereich der photographischen Arbeiten von Blessing. “Man stellt  sich den Beruf Photograph als toll und hipp vor”, sagt Werner Blessing. “Der Alltag bedeutet jedoch weniger das Photographieren an sich, sondern die Planung, Organisation und Castings für eine Crew bis zu 20 Personen. Die Abhängigkeit von Licht, Wetter und Launen der Darsteller sind eine weitere Facette meines Berufs”. Einfacher hat es da der Künstler Claus Ast der im Heimatmuseum Arbeiten aus seinem Skizzenblog zeigt. “Ich zeichne jeden Tag ein Cartoon. Gerade was mir eben so in den Sinn kommt”, erzählt der in Nierstein wohnende Grafiker. “Wortspiele,  Basteleien Bilderätsel zum Mitraten aber keine politischen Themen”. Seit Juli 2009 führt der Künstler im Internet( einen Skizzenblog. skizzenblog.clausast.de). Seither sind etwa 2000 Einträge entstanden. Für den Betrachter ist es ein wahres Vergnügen sich in den “Blog” zu vertiefen. Wenn man zum Beispiel seine Skizzen zum Thema “App” betrachtet, muß man einfach schmunzeln.

 

Quelle: Bernhard Brühl

eingest. 25.05.2012 Hh.


Dreck-Weg-Tag Sprendlingen
 Jäger räumen auf

Unsere Landschaft ist keine Mülldeponie!

Der Container, der von der Kreisverwaltung bereitgestellt worden war, konnte den ganzen Müll nicht fassen, den Mitglieder der Sprendlinger Jägerschaft und der Jagdgenossenschaft in der Sprendlinger Gemarkung aufsammelten. Wohnungseinrichtungen, Plastikmüll, Gartenabfälle, Autoreifen, aber auch verwertbarer Metallschrott wurden tonnenweise in weniger als vier Stunden gesammelt. "Unglaublich

[...weiterlesen]

Römertag 2012 in Sprendlingen
 Wissenswertes über das Leben der Römer in Rheinhessen
       

Das Wetter war zwar nicht so sonnig wie am letzten Sonntag, aber die Organisatoren hatten einen Planwagen für die Fahrt zum Wißberg und am Kräutergarten war ein Zelt aufgebaut.

Ortsbürgermeister Weller begrüßte die Teilnehmer.

[...weiterlesen]

"Tischlein-Deck-Dich" - Genießen
 in der Rheinhessischen Toscana am Sonntag, 29.04.2012

Gute Weinlaune am neuen Tisch des Weins für die Ortsgemeinde

Mit einer wunderschönen rustkalen Tisch-Garnitur für 24 Besucher erfreute der Touristikverein der Verbandsgemeinde  Rheinhessische Toscana die  Ortsgemeinde und den Winzerverein Sprendlingen.

Der 1. Vorsitzende Uli Fackert konnte sich auf die Mithilfe der Via-Vinea Winzer verlassen als 2 Tage vor der Rheinhessen weiten Aktion "Tischlein deck dich" der neue Tisch geliefert wurde. Auch am Sonntag besuchte er die Winzer bei der "Inbetriebnahme" und freute sich mit ihnen über den regen Besuch vor Ort.

" Der Tisch ist nicht nur

[...weiterlesen]

Internationaler Frauentag
 Gelungenes Fest mit Judy & friends

Als "Judy & Friends" am Schluss der Veranstaltung "You´ve got a friend" von Carole King anstimmten, klang es wie eine Botschaft.

"Wenn du unten bist und Ärger hast, und nichts, nichts geht richtig, alles was du tun mußt ist rufen. Und ich werde da sein. Du hast einen Freund."

In der Tat. Es war ein großes freundschaftliches Fest der Nationen: Die Veranstaltung zum Internationalen Frauentag in der vollbesetzten Wißberghalle. Dazu passte der Auftritt von Anatolia einer türkischen Kindertanzgruppe, die die Besucher mit türkischer Folklore begeisterten, ebenso wie die türkischen Spezialitäten Po¹gaca und Lahmacun, neben deutschen Frikadellen und rheinhessischem Wein.

Jörg Baltes und Paul Kronenberger bestachen als Vorband mit Stimme, Gitarre und Piano mit Eigenkompositionen und Balladen und gaben dem Fest einen besinnlichen Anfang.

Irene Alt, die Ministerin

[...weiterlesen]

Sprendlinger Fastnacht 2012
 Tolle Stimmung beim Umzug

Ca. 4000 Besucher säumten die Straßen in Sprendlingen, als der Fastnachtsumzug 2012

[...weiterlesen]

Showtanzgruppen feiern neue Erfolge
 Pokale für Count 7 und Count 8

Herzlichen Glückwunsch

Am 05.02.2012 haben die Showtanzgruppen Count 7 und Count 8 der TSG 1861 Sprendlingen in ihrer jeweiligen Altersklasse den 1. Platz beim Gardeball des Carneval-Clubs-Waldhof Mannheim belegt. Außerdem konnten die Mädels den Wanderpokal für die beste Vereinswertung mit nach Hause nehmen.

Quelle: Sigi Höflich
erstellt am 17.02.2012 Hh.

6. Ehrenamtstag Sprendlingen
 Sonntag, 22. Januar 2012

Auf den Tischen lagen weiße Steine mit Aufschriften wie Teamgeist, Familie, Freude, Geduld oder Träume.

[BILDERGALERIE ...]

“Sie symbolisieren die Kette, die das Ehrenamt auszeichnet”,  sagte Ortsbürgermeister Karl-Heinz Weller in seiner Begrüßung zum 6. Ehrenamtstag  in der gut gefüllten Wißberghalle.

Besonders auffällig

[...weiterlesen]

Großer Zuspruch beim Internationalen Café
 Gelungenes Projekt von "Sprendlingen bewegt"

Es duftete herrlich nach Kaffee und Tee. Das Büfett war mit internationalen Köstlichkeiten aus Orient und Okzident angerichtet. Die Organisatorin Saime Özdirek konnte mit ihrem Team mehr als 70 Gäste begrüßen.
Dieses Mal waren auch Männer zum Cafébesuch eingeladen. Aus den angeregten Gesprächen entwickelte sich sehr schnell eine super Stimmung und es wurde gesungen und getanzt.

[...weiterlesen]

E- und F-Junioren zu Gast bei der TSG Sprendlingen
 Hallen-Jugendcup-Autohaus Morchel 2011

 

     

Stahlende Fußballkinder: Siegerehrung der E- und F-Junioren  

Zum Ende der Feierlichkeiten anlässlich des 150 jährigen Vereinsjubiläums der TSG Sprendlingen, veranstaltete die Fußball-Jugendabteilung zwischen den Jahren ihren 2. Hallen-Jugendcup-Autohaus Morchel. In der Sporthalle der IGS Gerhard Ertl in Sprendlingen, wurden an zwei Tagen Turniere für E-, F1- und F2-Junioren durchgeführt.

Insgesamt nahmen 24 Mannschaften aus der Region Mainz-Bingen,

[...weiterlesen]

Segnung Ortskreuz in der Karlstraße Sprendlingen

Richtig festlich sieht es jetzt aus. Das Sprendlinger Ortskreuz in der Karlstraße. Flankiert von zwei Fahnen in den Kirchenfarben rot-weiß und gelb-weiß, sowie neu restauriert ist es zum einem Schmuckstück der Ortsgemeinde geworden.

Das Handwerksteam um Friedel Glöckner hat wieder hervorragende Arbeit geleistet und dies vor allem ehrenamtlich, sagten viele Sprendlinger die am 3. Advent zur Segnung des Kreuzes in die Karlstraße gekommen waren. Schon im Sommer sollte das Ortskreuz renoviert werden.

[...weiterlesen]

Neue Trikots für F-Junioren

Die F-Junioren der TSG Sprendlingen freuen sich über einen neuen Trikot-Satz

Gesponsert wurde dieser von der Firma Veolia Umweltservice GmbH, vertreten durch den Betriebsleiter Herrn Manuel Munoz (re.), der dem Jugendkoordinator der TSG-Fußballabteilung weitere Unterstützung bei der Jugendarbeit zusagte.

Mannschaft,Trainer und Betreuer bedanken sich recht herzlich für diese tolle Spende.

Quelle: Frank Eifler




eingestellt: 10.11.2011, Hh.

Herbstfest und Bauernmarkt auf dem Wißberg

 

         

Was kann es eigentlich schöneres geben?

Man sitzt auf der zweithöchsten Erhebung Rheinhessens . Auf dem Tisch ein Glas mit köstlichen Rheinhessenwein dazu kulinarische Spezialitäten von Bernhard Metzler. Über den rheinhessischen Hügeln geht gerade die Abendsonne unter und leise ertönt auf dem E-Piano, gespielt von Andreas Spang, der Richard Clayderman Song Ballade pour Adeline.

[...weiterlesen]

3. Sprendlinger Energiesparmesse

             

Das Geld zum Fenster raus heizen, ist ein geflügeltes Wort. Besitzer oder Mieter von zugigen Altbauten können davon oft ein Lied singen. Aber nicht nur sie schauen sich immer öfter nach umweltschonenden und kostengünstigen Heizalternativen um moderne Wärmeerzeugung ist im Trend. Das zeigte eindrucksvoll die 3. Sprendlinger Energiesparmesse bei der über 20 Aussteller den zahlreichen Besuchern Wissenswertes über energetische Maßnahmen und sinnvolle Sanierungsplanung präsentierten. Unsere beste Energie ist die gesparte Energie, sagte Ortsbürgermeister Karl Heinz Weller in seiner Begrüßung.

Vielen

[...weiterlesen]

Erntedankgottesdienst Evangelische Michaelisgemeinde

Erntedank in der evangelischen Michaelisgemeinde. Das ist einmal die liebevoll geschmückte Erntekrone, die am Schluss des Gottesdienstes feierlich in die Kirche getragen wurde und es ist auch der Quittenbaum im Pfarrgarten, der in diesem Jahr besonders viele Früchte trug, die von den Kindern geerntet und zum Altar gebracht wurden. Es war ein besonderer Gottesdienst im Garten des Gemeindehauses.

Zahlreiche

[...weiterlesen]

Die Kunst, eine Geschichte zu erzählen
 7. Literarische Wanderung

 Bei schönstem Sonnenschein wanderten die Teilnehmer der 7. Literarischen Wanderung der Gemeindebüchereien Aspisheim und Sprendlingen diesmal auf der Suche nach Naturgeistern den Höhenwanderweg Richtung Hörnchen. Peter Glass, ein Erzählkünstler und ausgebildeter Schauspieler, war der Einladung gerne gefolgt und entführte die begeisterten Zuhörer

[...weiterlesen]

Besuch des amerikanischen Generalkonsuls

Gruppenfoto mit dem Generalkonsul (2. von re)

 

 

Quelle: Heike Walther, Leiterin der Gemeinde- und Schulbücherei

24.08.2011 Hh.

Bücherei-Spass in Sprendlingen
 Ein mörderisches Vergnügen

Wo hatte er die Namen der beiden vor ihm in diesem Hotel abgestiegenen Herren nur schon einmal gehört oder gelesen? Der junge Reisende konnte sich nicht recht erinnern, aber ganz sicher haben sie in der Zeitung gestanden - und warum hat der Tee seiner Zimmerwirtin so einen merkwürdigen Beigeschmack?

Stück für Stück erfahren die gespannt lauschenden Zuhörer die mörderischen Details. Rainer Rudloff, der es als ausgebildeter Schauspieler

[...weiterlesen]

Der Lesedrache auf Reisen

Bereits seit vielen Jahren ist der Lesedrache das Maskottchen der Gemeinde- und Schulbücherei Sprendlingen. Ursprünglich von der damals 14jährigen Madeleine Spitchan für einen Malwettbewerb gezeichnet, hat sich der Lesedrache unter der kreativen Hand des ortsansässigen Künstlers Jörg Baltes inzwischen weiterentwickelt. Die letzte Formveränderung erlebte er jetzt, passend für die zugehörige Altersklasse comic-mäßig angepasst, für eine Ferienaktion, die es in dieser Form bis jetzt noch nicht gegeben hat: der Lesedrache

[...weiterlesen]

Das Ortskreuz erstrahlt in neuem Glanz

Der Sprendlinger Bürger Friedel Glöckner hat jetzt das in die Jahre gekommene Ortskreuz restauriert und mit einem neuen Corpus versehen. ³Die Idee das Kreuz wieder zu einem Schmuckstück werden zu lassen trug ich schon lange mit mir herum², erzählt Glöckner. Er trug sein Anliegen den Sprendlinger Gemeindepfarrern Müller und Eckert vor.

"Die waren natürlich sofort begeistert", sagt Friedel Glöckner.

[...weiterlesen]

Mob`S gewünscht ?? - Anruf genügt
 Soziale Gemeinschaft Bürgerbus "Mobil in Sprendlingen" wird gut angenommen

Nur ehrenamtliche Fahrer

 „Der Mob`S ist eine tolle Einrichtung“, darüber sind sich viele Sprendlinger einig. Der „Mob`S“ (Mobil in Sprendlingen), so heißt der neue Bürgerbus, der dreimal die Woche in Sprendlingen im Einsatz ist. Er ermöglicht mobil eingeschränkten Bürgern eine Fahrt zum Arzt, bringt sie zum Einkaufen ins Zentrum oder fährt Gläubige in den Gottesdienst und wieder nach Hause.
 
Was die Initiatoren vom Arbeitskreis „Soziale Gemeinschaft“ mit Manfred Bucher an der Spitze

[...weiterlesen]

Vielseitiges Angebot lockt die Kunden
 Sprendlinger Maimarkt; 10.05.2011

Sonne und Rabatte bei Traditionsveranstaltung in Sprendlingen / Erstmals Meisterschaft im menschlichen Tischfußball

Für die Sprendlinger Bürger ist es seit vielen Jahren Tradition: Muttertag ist Maimarkttag. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen wurde im Marktflecken am Wißberg eine große Palette von Waren, Kunst, Kultur und Unterhaltung geboten. Ortsbürgermeister Karl-Heinz Weller war vor allem von der Vielseitigkeit des Angebotes dieser vom Sprendlinger Gewerbeverein mit Unterstützung der Ortsgemeinde organisierten Veranstaltung angetan.

[...weiterlesen]

1. Via Vinea Monatswanderung am 1. Mai 2011
 Ganzheitliche Wanderung auf einem Höhenweg der rheinhessischen Toskana

Entspannungswandern für Körper und Geist mit kreativer Kunstnote "LandArt" als Abschluss  

Eine Damengruppe nahm entspannt den Anstieg zur Schutzhütte mit Übungen zur Sinneswahrnehmung, Achtsamkeit und freier Atmung. An verschiedenen „Kraftplätzen“ wie der Quelle, der Ruhe, dem Kräutergarten und der Bergeshöh‘ wurde Halt gemacht und als Abschluss konnten die Damen mit Fundstücken an der Schutzhütte, ihrer Kreativität bei einem „LandArt-Projekt" freien Lauf lassen. Petra Rademaker, naturverbundene Entspannungstherapeutin und Künstlerin war Referentin

[...weiterlesen]

2011: Monat für Monat: Geführte Wanderungen auf der via vinea
Auch für das Jahr 2011 haben sich Referentinnen und Referenten bereit erklärt, interessierten Bürgerinnen und Bürgernn und auch Gästen von Nah und Fern, die Sehenswürdigkeiten am und rund um den Wißberg zu präsentieren.

Folgende themenorientierte Wanderungen

[...weiterlesen]

4. Römertag am 17. April
 13 bis 16 Uhr, Ehem. Sparkasse, St. Johanner Straße 19

Kinder in der Römerzeit

Das Team der Gemeindebücherei Sprendlingen sowie die Kultur- und Weinbotschafterin Ina Leisenheimer beteiligen sich auch in diesem Jahr wieder mit einem Kinderprogramm. So können die Kinder an diesem Tag in den neu renovierten Räumen der ehem. Sparkasse ein einfaches römisches Spiel sowie Tonmedaillons basteln. Jeweils zur vollen Stunde wird die Römerzeit den Kindern durch Geschichten und Fakten nahe gebracht. Denn wie haben denn zum Beispiel die Kinder in der Römerzeit gelebt oder was ist eigentlich ein Aquädukt?

 
Virtuelle Rundreise -

[...weiterlesen]

Treffpunkt für Jung und Alt
 Bürgerhaus Schnupperprogramm im umgewandelten Sprendlinger Sparkassengebäude

                   

Einen gemütlichen Treffpunkt mitten im Gemeindezentrum schaffen, der von Jung und Alt angenommen wird – das ist das Ziel. In unzähligen Stunden und mit viel Engagement haben zahlreiche Ehrenamtliche das Erdgeschoss des ehemaligen Sparkassengebäudes in der St. Johanner Straße 19 zum Bürgerhaus umgewandelt. Gestern Abend wurde es offiziell eröffnet, die ganze Woche über gibt es ein Schnupperprogramm. Danach

[...weiterlesen]

4. Sprendlinger Gesundheitstag 2011
 Vorinfo zum 03. April 2011

4.
Sprendlinger Gesundheitstag
Sonntag, 3. April 2011
Wißberghalle,
Stettiner Straße 1

von 11.oo – 17.oo Uhr

 
 

[...weiterlesen]

Bürgerbus startet

Der Bürgerbus fährt erstmals am Gesundheitstag am 3. April 2011

Am Gesundheitstag nimmt der Bürgerbus erstmals seinen Fahrdienst auf. Danach ist der Fahrdienst jeden Dienstag und Freitag vorgesehen.

[...weiterlesen]

Stimmungsvolles Jubiläum
 Kindertagesstätte „Unser blaues Haus“ feiert ihr zehnjähriges Bestehen

„1, 2, 3, im Sauseschritt läuft die Zeit, wir laufen mit“ - unter diesem Motto fand am vergangenen Sonntag die große Feier zum zehnjährigen Bestehen der Kindertagesstätte „Unser blaues Haus“ der Ortsgemeinde Sprendlingen statt.

[...weiterlesen]

Sprendlingen in Facebook

Mit Umstellung dieser Homepage haben wir uns einen eigenen Account bei Facebook angelegt, der Sie nun auch in der weltweit größten sozialen Online-Plattenform über Veranstaltungen und Wissenswertes informiert. Facebook hat im Moment ca. 550 Millionen Mitglieder. Deutsche und internationale Medien und Informationsdienste nutzen Facebook für ihre Kommunikation.

Alle Facebook-Nutzer, die sich dieser offenen Gruppe anschließen, bekommen interessante Benachrichtigungen unserer Ortsgemeinde.

[LINK zur Sprendlinger Facebook-Gruppe]

Mit Anwählen dieses Linkes verlassen Sie den Verantwortungsbereich der Ortsgemeinde Sprendlingen.

erstellt: Thorsten Schmidt, 16.03.2011

Fastnachts-Umzug in Sprendlingen [08.03.2011]

Der Fastnachts-Umzug war dieses Jahr wieder ein tolles Ereignis - bei strahlendem Sonnenschein. Wir danken den Fotografen von Bachus-Kirn für die vielen Bilder. Hier finden Sie die beiden Bildergalerien auf Bachus-Kirn.de:

[Galerie 1]
[Galerie 2]


erstellt: Thorsten Schmidt, 16.03.2011

Komplettierung Radwegnenetz VG Sprendlingen-Gensingen

Das Radwegenetz der VG-Sprendlingen-Gensingen ist komplett. Am Hochbehälter zwischen Horrweiler und Aspisheim wurde jetzt das letzte Teilstück von Wirtschaftsminister Hendrik Hering, Bürgermeister Manfred Scherer und Vertretern der örtlichen Politik feierlich eingeweiht. Sogar einige Radfahrer waren trotz des nicht gerade einladenden Wetters gekommen, um die neue Strecke gleich auszuprobieren.

Im

[...weiterlesen]

Einwohnerversammlung Sprendlingen Nord
 Verkehrssituation

Am Dienstag, 25.01.2011 fand im Großen Gesellschaftsraum der Wißberghalle eine Einwohnerversammlung des Neubaugebietes „Nördlich des Wiesbachs“ statt. Von der Verwaltung anwesend:

- Herr Ortsbürgermeister Karl-Heinz Weller
- Herr Andreas Krollmann, Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen
- Frau Gudrun Remigius, Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen
[...weiterlesen]

5. Sprendlinger Ehrenamtstag
 Sprendlinger Uhr und weitere Ehrungen für engagierte Menschen

"Goldene Kamera" Stimmung in der Wißberghalle

Strahlende Gesichter bei den Geehrten. Der fünfte Ehrenamtstag der Ortsgemeinde war wieder ein voller Erfolg."Unser jährlicher Ehrenamtstag lebt weiter und es ist auch in diesem Jahr sehr bewegend für mich, dass unsere Idee einen solchen besonderen Anlass ins Leben zu rufen diese Resonanz gefunden hat", sagte Ortsbürgermeister Karl Heinz Weller zur Begrüßung in der vollbesetzten Wißberghalle.

[...weiterlesen]

"Sprendlingen bewegt"
 2. Infoabend im Kunsttresor (ehem. Sparkasse) am 26.01.2011

Thema: Selbstbestimmt vorsorgen

Referent: Georg Wörsdörfer – Dipl.-Sozialpädagoge
Betreuungsverein im Caritas-Zentrum St. Elisabeth, Bingen
 
Machen Sie sich Gedanken darüber, dass plötzlich und unerwartet alles anders sein könnte?

[...weiterlesen]

Mit den Stars auf Du und Du
 MUSKELSCHWUND Mainz 05-Anhänger Patrick Honig trotzt seiner Erkrankung

Patrick ist ein lebenslustiger und aufgeweckter junger Mann. Wenn der 16-Jährige auf seine große Leidenschaft FSV Mainz 05 zu sprechen kommt, fangen die Augen des Sprendlingers an zu funkeln. Die Wände seines Zimmers zieren zahlreiche Poster, eingerahmte Trikots und gemeinsame Fotos mit den großen Stars des Fußball-Bundesligisten, in dessen Stadion er seit Jahren kaum eine Partie verpasst hat.

[...weiterlesen]

04.12.2010 Weihnachtsbaumschmücken
 Marktplatz Sprendlingen


erstellt: Thorsten Schmidt, 04.12.2010

Sprendlingen bewegt
  "Unser Elektrisch" war Thema im ersten Erzählcafe

Die alten Zeiten lebten wieder auf, beim 1. Erzählcafe´des Kulturkreises Sprendlingen im Kunstresor, der ehemaligen Sparkasse:

Anneliese Fasig schwelgt in Erinnerungen. Mein Gott, unser Elektrisch.

Mir der bin ich 1945 immer nach Bosenheim zu meiner ersten Lehrerstelle gefahren. Auch von großem Verkehr ins Hinnerland und in die Stadt Kreiznach weiß die ehemalige Sprendlinger Rektorin zu berichten. Die Leit sinn halt in die Stadt gefahr um zu kottele -auf hochdeutsch- um zu tauschen. Bei uns hat die Elektrisch die Uhr ersetzt, erzählt Inge Lang.

Immer wenn meine Mutter die Elektrisch

[...weiterlesen]

1. Sprendlinger Nikolaus Casting 2010
 Eine Marketing-Idee des Sprendlinger Gewerbe e. V.

Wo ist der Nikolaus schon vier Wochen vor seinem eigentlichen Auftritt unterwegs ?

Natürlich in Sprendlingen.

Es war ein Riesenspass: Das 1. Sprendlinger Nikolauscasting. Gleich vier Nikoläuse stellten sich dem Urteil der Kinderjury. Ganz so einfach wird man jedoch nicht zum Sprendlinger Super-Nikolaus 2010.

Die Bewerber mussten mehrere

[...weiterlesen]

Sprendlingen bewegt
  Arbeitskreis "Soziale Gemeinschaft"

1. Infonachmittag im Kunstresor (alte Sparkasse)

Themen waren:
1. Der Pflegestützpunkt
    Referentin: Marlene Marx, Pflegestützpunkt Bingen für die VG Sprendlingen-Gensingen
    Tel. 06721-917747
 
2. Sicher zu Hause leben mit dem HausNotruf des Roten Kreuzes
    Referent: Matthias Groß, Rotes Kreuz Mainz
    Tel. 06131-269-31
 
3. Sicherheitsthemen für Senioren
    Otto Schmitt, Sicherheitsberater für Senioren im Landkreis Mainz-Bingen
    Tel. 06701-1723
Wie der Wiesbach zum Mississippi wurde
 Lesesommer 2010 in Gemeindebücherei Sprendlingen voller Erfolg

Der dritte LESESOMMER Rheinland-Pfalz ist zu Ende gegangen und hat seine Erfolgsgeschichte landesweit fortgesetzt. In diesem Jahr konnte man bereits Anfang des Jahres bemerken, dass sich diese beliebte Leseförderaktion des Landesbibliothekszentrums zu einer festen Größeetabliert hat. Bereits kurz nach der Jahreswende fingen die ersten Kinder an, nach dem diesjährigen LESESOMMER zu fragen und waren ganz enttäuscht, noch bis zu den Sommerferien warten zu müssen.

Am 21. Juni startete der LESESOMMER dann unter dem festen Motto „Abenteuer beginnen im Kopf“

[...weiterlesen]

Jahrmarkt Sprendlingen

Sie ist mit dem Traktor zum Jahrmarkt gekommen. Gisela Boller aus Gau-Bickelheim will ein paar Stunden Heimatluft schnuppern. ³Was soll ich machen, ich habe keinen Autoführerschein², erzählte die gebürtige Sprendlingerin. So wie ihr geht es vielen ehemaligen Sprendlingern. Am Jahrmarkt dem Heimatort einen Besuch abstatten das ist ein Stück Tradition. Der Jahrmarkt ist besonders für die Kinder ein großes Fest.

[...weiterlesen]

Ausstellung im Kunsttresor anlässlich Sprendlinger Jahrmarkt

An den diesjährigen Jahrmarktstagen vom 27. bis 31. August wird das ehemalige Sparkassengebäude wieder zum Kunsttresor. Die Laubenheimer Künstlerin Liesel Klören präsentiert dort, auf Einladung des Kulturkreises der Ortsgemeinde, unter dem Motto "Malen, Modellieren, Zeichnen in der Gegenwart" ihre Werke. Wer die Arbeiten von Liesel Klören sieht, sagt erstmal "Wow, diese Farben phantastisch". In der Tat.

[...weiterlesen]

"Modellieren mit Marzipan"
 aus dem Sommerferien-Programm 2010 am Donnerstag, 12.08., 10 - 11.30 Uhr

"Wir gehen dann mal in die Backstube", sagt Konditormeisterin Petra Hottum von der gleichnamigen Bäckerei zu Benedikt, Maurizio, Juris, Justine, Florian, Timon, Annika, Tobias, Noemi, Jona und John. Einige Minuten später stehen die Kids rund um einen großen Tisch und erleben wie die Konditormeisterin mehrere Schüsseln mit bunten Marzipankugeln bringt.

"Modellieren mit Marzipan" heißt das Thema einer Veranstaltung im Rahmen des Sommerferienprogramms der Ortsgemeinde. "Zuerst müssen wir unseren Backtisch ein wenig mit Puderzucker bestreuen, damit die ganze Angelegenheit nicht zu klebrig wird", erklärt Petra Hottum.

[...weiterlesen]

"Wir machen Eis"
 aus dem Sommerferien-Programm 2010 am Donnerstag, 15.07., 9 - 12 Uhr

 

³Heiß auf Eis². Das sind Maurizio, Juris, Christin, Domenic, Niklas, Justine, Aron, Jakob, Florian, Katharina, Maximilian und Tobias allesamt Teilnehmer einer Veranstaltung im Rahmen des Sommerferienprogramms der Ortsgemeinde. ³Wir machen Eis². Unter diesem Motto begrüßt ³Eismeister² Agostino Cancian seine jungen Gäste im Venezia. Bevor es ins ³Eislabor² geht, lautet die Devise: ³Alle Mann zum Händewaschen². ³Das muss sein², erklärt Mateus Arnond , ³schließlich gehört Eis zu der Kategorie Lebensmittel². Sauber und hygienisch sieht es auch

[...weiterlesen]

Literarische Wanderung
 13. Juni 2010
Mittelalter auf dem Wißberg

Trotz Fußball-WM traf sich am Wochenende eine ansehnliche Gruppe, um bei der 6. Literarischen Wanderung der Gemeindebüchereien Aspisheim und Sprendlingen Thelonius Dilldapp, alias Jürgen Thelen, dem fahrenden Spielmann und Sänger auf einer Reise durch das Mittelalter zu folgen. Bewaffnet mit verschiedensten historischen Instrumenten, wie zum Beispiel Dudelsack, Zimbel und Drehleier auf seinem Handwagen, zogen die Zuhörer mit ihm durch das

[...weiterlesen]

Maimarkt 2010
 Sprendlingen präsentiert sich

"Wir legen den roten Teppich für Sie aus, um Ihnen einen unvergesslichen Tag zu bereiten !"

                    

Mit diesen Worten begrüßte Michael Fazendin, der 1. Vorsitzende des Gewerbe-und Kulturvereins Sprendlingen, die Besucher des diesjährigen Maimarkts. Erstmals präsentierten sich in einem Zelt auf dem Marktplatz Sprendlinger Dienstleistungsbetriebe wie ein

[...weiterlesen]

Kunst und Kultur am Maimarkt
 "Kunstausstellungen"

   

"In the Neighbourhood" - in der Nachbarschaft". Ein Song von Tom Waits aus dem Triologiealbum "Swordfishtrombones" ist Motto und Programm für eine Reihe von Kunstausstellungen, die mit Beginn des diesjährigen Sprendlinger Maimarktes für eine Woche zu sehen sein werden. Im alten Sparkassengebäude präsentieren die Sprendlinger Künstler Jörg Baltes, Judith Chmelowa, Ernst Demmer, Eckhard John, Dieter Mehler, Felix Demmer & Eric Käthier neue Arbeiten. Die "Nachbarschaft" wird in der ehemaligen Synagoge von Fred Lex und Karin

[...weiterlesen]

Kinderschutzbund berät jetzt auch in Sprendlingen

Krisen bewältigen – Neue Perspektiven eröffnen

Erziehungsschwierigkeiten, Familienkonflikte, Trennung und Scheidung, Probleme des Kindes in der Schule oder im sozialen Umfeld – das gehört heute zur Lebensrealität.
Rat und Hilfe zu suchen, ist kein Zeichen von „Unfähigkeit“, sondern sollte selbstverständlich sein. Familien haben ein Recht auf kostenlose und professionelle Hilfe. Der Kinderschutzbund Mainz kann helfen, beraten und unterstützen – und zwar vor Ort und selbstverständlich vertraulich.
Unsere Berater unterliegen der Schweigepflicht und sind den Prinzipien, dem Leitbild und dem kindzentrierten Ansatz unseres Verbandes verpflichtet.
 
III. Römertag in Rheinhessen
 Die Antike lebt !

Die Ortsgemeinde Sprendlingen beteiligt sich am III. Römertag in Rheinhessen. Am Sonntag, 25. April 2010, von 14 bis 16 Uhr, steht die römische Geschichte, im Lieblingsland verwöhnter Römer, in des Stromes grünem Bügel“, wie Franz Josef Spang (1891 bis 1971) dichtete, auf dem Programm.

[...weiterlesen]

2010: Monat für Monat: Geführte Wanderungen auf der via vinea
Auch für das Jahr 2010 haben sich Referentinnen und Referenten bereit erklärt, interessierten Sprendlinger Bürgerinnen und Bürgernn und auch Gästen von Nah und Fern, die Sehenswürdigkeiten am und rund um den Wißberg zu präsentieren.
[...weiterlesen]

Leseabend des Kulturkreises Sprendlingen
 "Ein Mensch beim Essen ist ein gut Gesischt"
Zu einem Leseabend ins Weingut Zahn hatte der Kulturkreis Sprendlingen eingeladen.
 
Als Titel für diese Veranstaltung waren die Verse des rheinhessischen Dichters Carl Zuckmayer ausgewählt worden: "Ein Mensch beim Essen ist ein gut Gesicht". 
 
Beiträge zum Essen und Trinken von Autoren aus verschiedenen Jahrhunderten standen dann im Mittelpunkt des Abends. Gerhard Brühl, Mitglied des Kulturkreises, freute sich, die aus Sprendlingen stammende und nun in Ingelheim lebende Elfriede Heidrich, geborene Espenschied, hierfür als Rezitatorin gewonnen zu haben. [...weiterlesen]

Renaturierung des Wiesbachs

Arbeiten südlich des Freibads werden nun fortgeführt.

Der Wiesbach musste sich in den vergangenen Jahrhunderten, wie viele andere Gewässer auch, an den vorhandenen und geplanten Nutzungen der angrenzenden Grundstücke orientieren. Dadurch wurde der Wiesbach und die ihn umgebende Aue mit der Zeit in einen weitgehend naturfernen Zustand versetzt.

[...weiterlesen]

4. Ehrenamtstag in der Wißberghalle, Sprendlingen
 Ortsgemeinde ehrt verdiente Bürgerinnen und Bürger

(Bildergalerie ...)
Ein Hauch von Oscar-Preisverleihung lag in der Luft. Die Wißberghalle war festlich dekoriert und im Foyer konnte man eine Bildergalerie über die Geehrten bestaunen. Der vierte Ehrenamtstag der Ortsgemeinde war wieder ein voller Erfolg. "Die Menschen die wir heute für ihre Verdienste zum Wohl unseres Heimatortes Sprendlingen ehren und belobigen wollen, haben mit der aktuellen Diskussion um die Werte in unserer Gesellschaft überhaupt nichts im Sinn.

[...weiterlesen]

Kung-Fu-Projekt
 Projekt für Leseförderung und Gewaltprävention

„Mann, kann der gut vorlesen“ und „Das mit dem Kung-Fu war echt cool“ schallt es durcheinander, als die Jungen der 5. und 6. Klassen der IGS Gerhard Ertl in Sprendlingen die Wißberghalle verlassen und zur Schule zurück laufen. 

Die Gemeindebücherei Sprendlingen sowie die Jugendpflege der Ortsgemeinde Sprendlingen und der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen hatten als Gemeinschaftsaktion vor einigen Tagen zu einem ganz besonderen Literaturevent eingeladen: das Kung-Fu-Projekt.

[...weiterlesen]

Das Dings vom Dach
 Solaranlage auf KiTa "Unser Blaues Haus"

Gemeinde vermietet Dachfläche für Photovoltaikanlage und beteiligt sich am Sprendlinger Solarpark Sonnenstrom vom Blauen Haus. Seit Weihnachten 2009 ist auf dem Dach der Sprendlinger Kindertagesstätte „Unser Blaues Haus“ eine Photovoltaik-Anlage in Betrieb. Die 240 Solarmodule erzeugen auf einer Fläche von 360 Quadratmetern Strom aus der Sonne. Die Kindergartenkinder und ihre Erzieherinnen konnten zusammen mit Bürgermeister Karl-Heinz-Weller, dem Beigeordneten Manfred Bucher und Wilfried Haas von der Betreibergesellschaft Gedea Ingelheim die Anlage in Augenschein nehmen.

[...weiterlesen]

Vorstellung "Planentwurf: Elefanten-Spielplatz", Sprendlingen

Ortsgemeinde will  im Rahmen der Spielleitplanung und als Projekt der Ortskernsanierung den Spielplatz, der an zentraler Stelle in Sprendlingen liegt, aufmöbeln.

Die Ernst-Ludwig-Straße in Sprendlingen. Früher im Winter eine begehrte Rodelbahn und seit Generationen Standort des Elefantenspielplatzes. Jetzt fühlt sich der Elefant, ein etwas in die Jahre gekommenes Klettergerüst, einsam und wartet sehnsüchtig auf Kinder. . Die AG-Spielleitplanung und das Planungsbüro Bernhard Backes stellten in der alten Synagoge interessierten Zuhörern den derzeitigen Plan-Entwurf vor. Die Neugestaltung des zirka 500 qm großen Platzes wurde durch die Kinder angeregt.

Vorschau Plan Elefantenspielplatz
[DOWNLOAD PDF/ 2,4 MB
]

[...weiterlesen]

Ein Seniorenbus für Sprendlingen

Mobilität soll auch im Alter erhalten bleiben.
"Gute Atmosphäre, gute Gespräche, gute Ergebnisse“! Dies war das Fazit der Teilnehmer/innen am ersten Treffen des Arbeitskreises ´Senioren / Soziale Kontakte / Gemeinschaft´ im Sprendlinger Rathaus. Dieser Arbeitskreis hatte sich auf Initiative der Gruppe ´Pro Sprendlingen´ Ende des letzten Jahres gebildet.

Ziel des Arbeitskreises: Probleme benennen, Lösungen erarbeiten und in Zusammenarbeit mit Bürgerinnen, Bürgern und der Ortsgemeinde deren Umsetzung vorantreiben.

[...weiterlesen]

Jugend-Fußball-Camp, TSG Sprendlingen
 Prominente Gasttrainer als Partner dabei

"Emily geh, Jason das Einzelspiel nicht übertreiben".
Über 70 Jugendliche sind beim TSG-Fußball-Camp mit dabei.

Wolfgang Sommer F-Jugend Trainer der TSG Sprendlingen steht in der IGS Sporthalle und gibt Anweisungen an seine Schützlinge. Die zwölf Jungen und Mädchen, alle im Alter von sieben und acht Jahren, machen beim Jugend-Fußball-Camp der TSG Sprendlingen gerade ein lockeres Trainingsspielchen. Das besondere dabei ist, dass prominente Kicker gemeinsam mit ihnen gegen das runde Leder treten.

Petr Ruman, Ex-Profi von Mainz 05,

[...weiterlesen]

Bericht über Workshop "Nutzung alte Sparkasse Sprendlingen"

“Beschreiben Sie, wie das Gebäude der alten Sparkasse Sprendlingen in fünf oder sechs Jahren aussehen sollte und welchen Nutzen es haben kann.” So lautete die Aufgabe eines Workshops  zum dem die Ortsgemeinde Vertreter der Parteien und der ortsansässigen Vereine eingeladen hatte.

Manfred Scherer vom Verein engagierter Bürger

[...weiterlesen]

2. Energiesparmesse - 11.10.2009 -

Die Zukunft hat bereits begonnen. Unter diesem Motto veranstaltete die Ortsgemeinde Sprendlingen  im Rahmen der Aktionstage “Unser Ener” die zweite Energiesparmesse.

Mehr als 20 Aussteller informierten  in der Wißberghalle über Häuser, die mehr Energie erzeugen als sie verbrauchen, oder über Heizen mit Wasser, Luft und Sonne. Das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) stellte das Klimaschutzprojekt für  die VG-Sprendlingen-Gensingen vor. Mit diesem Konzept soll bis 2018 der gesamte Stromverbrauch der VG erzeugt werden.

[...weiterlesen]

Fantastische Begegnung mit dem Moor-Monster
 12.09.2009

Am letzten Samstag gab es auf dem Höhenwanderweg zwischen Aspisheim und Sprendlingen eine Veranstaltung der besonderen Art: ein sagenhafter Streifzug mit Rainer Rudloff, dem „Herrn der Stimmen“, der für ungefähr 60 gebannte Zuhörer die Figuren der alten, nordischen Sage Beowulf zum Leben erweckte.

Es war die mittlerweile 5. Literarische Wanderung, zu der in bewährter Weise die Gemeindebüchereien Aspisheim und Sprendlingen in Zusammenarbeit mit der Rheinhessischen Toscana eingeladen hatten. Bei strahlendem Wetter wanderte die gut gelaunte Gruppe los.

[...weiterlesen]

Rückblick Sprendlinger Jahrmarkt 28.08.-01.09.2009
 Autoskooter, Schiffschaukel, Schießstand, Musik und Tanz in der Ortsmitte...

... Ausstellungen im Rathaus und Museum. Kammerkonzert in der ehemaligen Synagoge. Verkaufsoffener Sonntag und weitere Attraktionen prägten den diesjährigen Sprendlinger Jahrmarkt.

Direkt neben der Wiesbachbrücke ist die "Bounty"aufgebaut. Ein buntes Holzschiff mit dem jeweils 12 Kinder wunderbar auf den "Wellen" schaukeln können. Irem, 6 Jahre, Isabel, 4 Jahre und Antonia, 3 Jahre, sind jedenfalls ganz begeistert von ihrer Schiffschaukel. "Das Schiff ist ideal für Kinder und eine Fahrt vor allen Dingen preiswert", sagte Gisela Korndörfer die ihrer Enkelin beim Schaukeln
zusieht. Die "Bounty" ist neben der Sommerrodelbahn eines von zwei Fahrgeschäften die auf dem Jahrmarkt vom Sprendlinger Jugendcafé betrieben werden.

"Wir setzen dabei auf Ursprüngliches wie es früher bei Jahrmärkten üblich war", meinte

[...weiterlesen]

Zweiter Lesesommer in Sprendlingen (2009)

Der zweite LESESOMMER ist vorbei und wieder war es ein voller Erfolg!  Allein in der Gemeindebücherei Sprendlingen haben über 100 Kinder mitgemacht, 75 davon haben drei und mehr Bücher gelesen. Den Rekord hielten in Sprendlingen Lesekönigin Svenja Storck mit 24 Büchern und 5.109 Seiten sowie Lesekönig Timo Schütz mit 31 Büchern und 3.485 Seiten. Die jüngsten Kinder, die mitgemacht haben, waren in den Sommerferien gerade einmal sieben Jahre alt geworden, haben aber bereits toll mithalten können. Insgesamt haben die Kinder 592 Bücher mit 66.677 Seiten gelesen! Für dieses tolle Ergebnis gab es dann für alle LESESOMMER-Clubmitglieder eine tolle Abschlussparty mit einer spritzigen und sehr lustigen Piratenshow mit Mathias Lück, der auf eine kurzweilige Art und Weise nebenbei auch spielerisch Sachinformationen über das „echte“ Piratenleben weitergab.

 

[...weiterlesen]

Kunst im Sommerferienprogramm 2009
  07.-09. August Die Kunst der Spraydose

Ein Hauch von Andy Warhol hat es schon. Das Kunstwerk das Lisa Kathrin Wittrock auf einer 3 mal 2 Meter großen Spanplatte anfertigt. Kräftige, leuchtende Farben wie Lila, Grün und Rot schmücken das Werk. Lisa Kathrin macht Kunst mit der Spraydose. Ihr zweiter Vorname “Kathy” dient als Motiv. Das besondere dabei: Der Buchstaben “T” ist als Pilz dargestellt. “Ich bin gern im Wald und genau das wollte ich mit dem Pilz ausdrücken”, sagt Lisa Kathrin.
[...weiterlesen]

Ferienprogramm 2009 läuft erfolgreich
 Bericht vom Programmpunkt der DLRG
"œGleichmäßig schwimmen, ruhig atmen, noch drei Bahnen", heißen die Kommandos. Wilhelm Knapp und Eckhard John, beide ausgebildete DLRG-Rettungsschwimmer, begleiten die 12-jährige Tina Lill aus Zotzenheim die im Sprendlinger Freibad ihre Bahnen für den Freischwimmer zieht. Die Aufgabe heißt: 200 Meter Schwimmen in maximal 15 Minuten. 1 x 2 Meter tief tauchen und einen Gegenstand heraufholen, sowie ein Sprung vom Startblock. Tina schafft das alles locker und nimmt ganz stolz Abzeichen und Urkunde entgegen. Mark Bell, 9 Jahre alt, muss nicht so weit schwimmen. 25 Meter und Herausholen eines Gegenstandes mit den Händen aus schultertiefen Wasser das sind die Anforderungen für das Abzeichen Seepferdchen.
Bevor es ins Wasser ging, waren für die Schwimmabzeichenkandidaten erstmal Trockenübungen angesagt. Unter Anleitung von DLRG-Frau Judith Balzer, wurde sich aufgewärmt, danach ging es unter die Dusche. Aber immer noch nicht ins Wasser. DLRG-Mann Wilhelm Knapp erläuterte den Kindern die Baderegeln, die zum Beispiel heißen: Nie in ein unbekanntes Gewässer springen oder wie verhält man sich in und am Wasser. Wasser 22 Grad, Luft 21 Grad, so lauteten die Wetterdaten bei dieser Veranstaltung im Rahmen des Sprendlinger Ferienprogramms. Neben der DLRG-Gensingen ist Cäcilia Schömel die Organisatorin der Veranstaltung. Die Sprendlinger Geschäftsfrau engagiert sich seit Jahren in Sachen Schwimmabzeichen für Kinder. Mit Erlösen aus den Verlosungsaktionen ihrer Firma unterstützt sie die freiwilligen Helfer der DLRG Gensingen. Auch Ortsbürgermeister Karl Heinz Weller lobte das Engagement von Cäcilia Schömel.
"œUnser Sommerferienprogramm mit über 50 Veranstaltungen wäre ohne ehrenamtliches Engagement gar nicht zu leisten, außer dem Orga-Team sind noch weitere ca. 60 Helferinnen und Helfer tätig", sagte Weller.

Quelle: Bernhard Brühl
Bilder: Eckhard John
erstellt: Sandra Weller / 01.08.09
Hinweis zur Jumelage 2009
 Mai/Juni 2009
Einige Bilder des diesjährigen Partnerschaftsbesuches
in Burgund finden Sie unter der Rubrik
- Kultur
- Jumelage
...Bilder 2009 Teil 1
...Bilder 2009 Teil 2

Viel Spass!




Erstellt: Franz Wassermann 9.7.2009
Teilnahme der Ortsgemeinde an der SWR1-Aktion "Wir sind Eins"
 Rheinland-Pfalz-Tage in Bad Kreuznach
Im Rahmen der Rheinland-Pfalz-Tage, die dieses Jahr in Bad Kreuznach stattfinden, hat SWR1 alle 2.306 Gemeinden in Rheinland-Pfalz dazu aufgerufen ein vorher zugesandtes Puzzleteil zu gestalten. Die Puzzleteile formen eine riesengroße "1", die am Sonntag, den 05.07.09 auf einer großen Multimedia-Leinwand zusammen gesetzt wird. Natürlich haben auch wir hierbei mitgemacht. Unser Puzzleteil finden Sie unter dem nachfolgenden Link, viel Spaß beim Nachschauen und auch beim Stöbern in den Puzzleteilen der anderen teilnehmenden Gemeinden. Die Ortsgemeinde Sprendlingen bedankt sich bei Frau Heike Walther für die tolle und repräsentative Arbeit.

Quelle: Heike Walther
erstellt: Sandra Weller 04.07.2009
Spielleitplanung erreicht "Etappenziel"
 23. Mai 2009
Das Spielfest auf dem naturnahen Spielplatz war ein tolles Erlebnis für Gastgeber und Gäste
Eingeladen hatten die AG Spielleitplanung, die Initiative "Kinder- und jugendfreundlicheres Sprendlingen" und die Ortsgemeinde, um den Besuchern die bisherigen Ergebnisse der Spielleitplanung zu präsentieren und den Gästen einen chronologischen Überblick über die Aktivitäten der beiden ehrenamtlichen Gruppen zu geben.
Die Gastgeber hatten den naturnahen Spielplatz gewählt, da dort nach Vorgabe des Maßnahmenkataloges die komplette Gerätelandschaft umstrukturiert worden war:
Eine Matschstraße für die Kleinen, dazu ein Riesensandkasten und eine Kleinkindkletteranlage begeisterten Eltern und Kinder gleichermaßen.
Eine Kletterlanschaft und eine 35m lange Seilbahn waren die Attraktion für die Älteren.
Insgesamt tummelten sich so nahezu 200 fröhliche Menschen bei herrlichem Frühsommerwetter auf dem Grün.
Auf einer Schautafel konnte man sich aber auch über die anderen Projekte der Initiativen informieren:
Weitere gemeindeeigene Spielplätze hatten ein neues Outfit erhalten, öffentliche Grünflächen und Wegeverbindungenwaren nach Vorgabe der Spielleitplanung gestaltet, die Querungshilfe über die Zotzenheimer-Straße sind ebenso ein Projekt der Arbeitsgruppen wie die Beleuchtung des zuführenden Fußwegs. Nicht zu vergessen ist der fertig gestellte Bolzplatz nördlich der Regionalen Schule, der nach den Vorstellungen der Spielleitplanung von der Initiative "Pro Sprendlingen" in Kooperation mit der TSG gebaut worden war.
Stephan Kern Projektleiter und Sandra Weller,i.V der Initiative luden nach ihrer kurzen Information alle Interessierten zur Mitarbeit in den Arbeitsgruppen ein. Man hoffe auf die baldige Zuschusszusage zur Gestaltung des Elefantenspielplatzes als nächstes großes Projekt.
Ortsbürgermeister Weller sagte die weitere Unterstützung durch die Gremien der Ortsgemeinde zu. Er dankte den Arbeitskräften der Ortsgemeinde für die sehr gute Arbeit auf den Spielplätzen und lobte das Engagement aller Beteiligten.


Bilder: Thorsten Schmidt und Sandra Weller
erstellt: Sandra Weller / 23.05.2009
Sprendlinger Solarpark eingeweiht
 12. Mai 2009


"œDie Sonne war zwar bestellt, ist aber leider nicht gekommen", sagte Wilfried Haas der Geschäftsführer der GEDEA-Ingelheim bei der offiziellen Einweihung des Solarparks Sprendlingen im "œAusweichquartier wegen Regen"œ, dem Clubhaus des TC Sprendlingen.
Zur Feier gekommen war Jaqueline Kraege, rheinland-pfälzische Umweltstaatssekretärin
Sie betonte in ihrer Ansprache den wegweisenden Charakter der Anlage. "žWir sind schon auf einem guten Weg denn mittlerweile wird jede vierte Kilowattstunde Strom in Rheinland-Pfalz aus erneuerbarer Energie gewonnen". Sie lobte die Tatsache, dass örtliche Firmen und Investoren an der Realisierung der Anlage beteiligt sind. "žGerade in den Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise ist die schadstofflose Energie nach wie vor eine Wachstumsbranche".
Richtig stolz auf die größte Freiflächenanlage mit nachgeführten Photovoltaik-Modulen in Rheinland-Pfalz ist Landrat Claus Schick. "œDie Anlage ist ein wichtiger Mosaikstein für alternative Energie und eine sichere Geldanlage für die Gesellschafter", sagte der Landrat.
Der Solarpark Sprendlingen ist ein Bürgersolarpark. Bislang verdienen 39 Anleger als Teilhaber an der Betreibergesellschaft SolarStrom-DZwei KG, einer Beteiligungsgesellschaft der GEDA-Ingelheim Geld mit der Sonne. Die Renditeerwartung liegt etwa bei fünf Prozent jährlich. Die Investitionssumme für die beiden bisher realisierten Bauabschnitte beträgt rund 1,7 Millionen Euro.
Für Sommer 2009 ist der Ausbau des Solarparks um zusätzlich rund 300 Kilowattspitzenleistung (kWp) geplant. Weitere zwei Hektar Land sollen dann auf dem Gelände der ehemaligen Industriemülldeponie Prael mit 33 Solartrakern bestückt werden. Derzeit erzeugen rund 1600 Module auf 38 Trakern mit einer Gesamt-Leistung von 275 Kilowatt-Spitzenleistung (kWp) mehr als 340.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr aus dem Licht der Sonne. Damit lassen sich zirka 100 Haushalte mit schadstofflosem Strom versorgen.
Verbandsbürgermeister Friedel Bess verwies auf das Klimaschutz- und Energiemanagement der VG, das zur Zeit vom Umweltcampus Birkenfeld erarbeitet wird.
Stolz auf den Solarpark ist auch Ortsbürgermeister Karl Heinz Weller, er zeigte sich erfreut, dass die Ortsgemeinde ihre Planungshoheit für ein solch sinnvolles Projekt nutzen konnte. "žJeder kann mit einer Mindestbeteiligung von 2000 Euro Gesellschafter werden, da kann man wirklich überlegen ob man seinem Enkel oder Patenkind ein kleines Polster für die Zukunft anlegen kann und tut auch noch Gutes für die Umwelt und die kommunale Unabhängigkeit. Besonders erfreulich ist es, dass keine landwirtschaftlich wertvolle Fläche für den Solarpark geopfert werden musste ", so der Ortsbürgermeister.
Am Sonntag, 21. Juni findet dann von 11.30 bis 18.00 das erste Solarparkfest in Sprendlingen statt.

Quelle: Bernhard Brühl
Bild: privat
erstellt: Sandra Weller / 18.05.2009
Maimarkt 2009 - ein großer Erfolg
 10. Mai 2009
13 Verkaufsstände waren es im Jahr 2000 als alles anfing. 2009 präsentierten 40 Hobby- und Profikünstler ihre Erzeugnisse beim Kunsthandwerker- und Künstlermarkt in der Ulmen- und Mühlgasse.
Und damals wie heute geht nichts ohne Ingrid Eder. "œLange trug ich die Idee mit mir herum", sagt die Initiatorin. Immer wieder besuchte sie mit ihrem Mann Bernd verschiedene Märkte in der Umgebung bis es endlich soweit war. Im romantischen Ortskern entstand der 1. Sprendlinger Künstlermarkt. "œMittlerweile hat sich unser Markt in Kunstkreisen als lohnendes Ziel herumgesprochen. Geschätzt wird vor allem die familiäre Art und das Ambiente", so Ingrid Eder. So ist nicht verwunderlich, dass neben den "œStammkünstlern" auch jedes Jahr neue Kreative den Weg in den historischen Marktflecken finden. Das Angebot der Künstler ist vielseitig. Exklusiver Schmuck, Glaskunst, Kränze und Gestecke sind ebenso wie Kerzen und Kermamik vertreten. Noch etwas lobt Ingrid Eder in höchsten Tönen. "œOhne die Mithilfe von Nachbarschaft und Anwohner wäre der Markt nicht möglich".
Seit 2002 verwöhnen die Sprendlinger Landfrauen die Besucher des Künstlermarkts mit leckeren Kaffee- und Kuchenspezialitäten.
Auch Ingrid Eder arbeitet ehrenamtlich. Für ihr Engagement erhielt sie den Ehrenbrief der Stiftung Kultur des Landkreises.

In der ehemaligen Synagoge gab es die Ausstellung "œOhne Musik und Kunst ist das Leben umsunst".zu sehen. Fotorealismus nennt der Langenlonsheimer Hobbykünstler Peter Dietz seine Kunstform.

Traditionell präsentierte sich am Maimarkt auch der Sprendlinger Einzelhandel und das Handwerksgewerbe. Die Geschäfte waren von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Die Handwerker informierten über die neusten Trends. Viele Organisationen, Parteien und Vereine nutzten den Maimarkt, um auf ihre Arbeit hinzuweisen. Jede Menge Lesestoff bot ein Bücherflohmarkt der Initiative Pro Sprendlingen.




Quelle: Bernhard Brühl
Bild: Ingrid Eder
erstellt: Sandra Weller / 18.05.2009
Gelungene Vernissage am Maimarkt
 10. Mai 2009
Sprendlinger Künstler in der ehemaligen Sparkasse
Früher wurden hier Bankgeschäfte getätigt. Im noch vorhandenen Tresor stehen jetzt Stahlskulpturen. An den Wänden sind großflächige Fotografien zu sehen. Zum Maimarkt wurde das Gebäude der ehemaligen Sparkasse zur Kunsthalle.
Zeichnungen, Seidenmalerei, Fotografie, Malerei, Kerzenkunst, Stahl- und Steinskultur, Fotografie, Druckgrafik und Glaskunst schmückten am Maimarkt-Sonntag die "œSchalterhalle".
Unter dem Motto "œKunsttresor" präsentierten die Sprendlinger Künstler Jörg Baltes, Anneliese Blessing, Werner Blessing, Judith Chmelova, Gabriele Daschner, Ernst Demmer, Eckhard John, Viktoria Lingor und Dieter Mehler ihre Exponate. "œ















Wir wollen einfach zeigen, auf welch hohem Niveau die Arbeiten Sprendlinger Künstler stehen. Dass wir dafür diesen imposanten Raum nutzen können ist optimal", sagt Maria Brühl vom Kulturkreis Sprendlingen die Initiatorin der Ausstellung, die zusammen mit Jörg Baltes auch die Vernissage am Vormittag organisierte. Eine der ausstellenden Künstler ist die 64-jährige Malerin Judith Chmelova. Ihre Bilder zeigen vielfach Räume mit mystischen Ein- und Ausblicken.
Seidenmalerei ist die Spezialität von Anneliese Blessing. Arbeiten der studierten Malerin waren schon in der Airport Gallery im Flughafen Frankfurt und bei der Triennale "œKunst mit Seide" zu sehen.
Auf einer Studienreise nach Italien entstanden die zeichnerischen Vorlagen für die Lithografien der Serie "œUrbino" die Viktoria Lingor neben Farbholzschnitten präsentiert.
Ein begnadeter Zeichner und Grafiker ist Jörg Baltes. Seine Zeichnungen skizziert Baltes gerne auch mal auf Tortenböden oder Pommes-Frites-Behältnissen aus Pappe.
Als selbständiger Mode- und Werbefotograf mit eigenem Atelier in München arbeitet Werner Blessing. Seine Fotos schmückten schon die Titelseiten von Cosmopolitan oder Brigitte. Aber auch Plattencover von Nina Hagen oder Boney M waren "œmade by Werner Blessing".
Durch und durch Fotograf ist auch Eckhard John. Landschaften sind das bevorzugte Motiv des 57-jährigen Sprendlingers.
Mit Kerzenkunst beschäftigt sich Gabriele Daschner. Osterkerzen sind eine ihrer Spezialitäten.
Wie aus Stahl und Stein Kunstwerke werden, präsentiert eindrucksvoll Ernst Demmer.
Fasziniert vom Werkstoff Glas ist Dieter Mehler. "œDie vielen Möglichkeiten Glas zu bearbeiten inspirieren mich immer wieder aufs Neue", sagt der Künstler. Grenzüberschreitend arbeitet Mehler mit international angesehenen Glaskünstlern aus Deutschland, Europa und Amerika unter anderem mit der Künstlerin Roni Horn aus New York zusammen.






















Musikalisch umrahmt wurde die Ausstellungseröffnung von den international bekannten Musikern Lilly Lingor Klavier, Alexander Ullrich Trompete und Norman Weidmann Klarinette. Die ebenfalls in Sprendlingen beheimateten Künstler hatten spontan ihre Unterstützung zugesagt.
"œWeinKultur" präsentierte die rheinhessische Weinkönigin Lisa Bunn am Ende der kleinen Eröffnungsfeier. Die Weinmajestät stellte die "œCuvées Via Vinea 2009 Edition rot und Edition weiß des Sprendlinger Jungwinzerteams vor. Sie lobte das Engagement der Sprendlinger Winzer bei der Expansion unseres Weinanbaugebietes.



















Bei einem Rundgang durch die Ortsgassen zeigte sie sich sehr beeindruckt von den Fassetten des Sprendlinger Maimarktes: "žIn Sprendlingen tut sich was, so könnt ihr helfen die Weichen für ein Rheinhessen mit Zukunft zu stellen,"œ verabschiedete sie sich von Ortsbürgermeister Karl-Heinz Weller, der 1.Ortsbeigeordneten Annerose Gundlich, dem Beigeordneten der VG Franz Wassermann und dem 1. Vorsitzenden des Bauern- und Winzervereins Jürgen Geil und wünschte allen Verantwortlichen viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.



Quelle: Bernhard Brühl
Bild: Ursula Schnell und Eckhard John
erstellt: Sandra Weller / 18.05.2009
Römertag/Römerrallye
 26. April 2009















Mehr als 20 Kinder hatten einen Riesenspaß beim Gang mit Kultur- und Weinbotschafterin Ina Leisenheimer, die als Aurelia verkleidet durch Sprendlingen führte. Zur Einstimmung hörten die Kinder Geschichten von den Römern in der Gemeindebücherei wo Frau Mildenberger die Kinder mit interessanten Römerfunden wie Münzen und Haushaltssachen überraschte, Marc Lanzerath las aus einem Buch über das Leben der Römer vor und man war erstaunt was die Kids schon alles wussten. In Schaufenstern von Textil-, Schuh-, Buch- und Fernsehgeschäften waren Gegenstände zu finden, im Weingut Geil gab es eine Erfrischung und etwas zum Knabbern und bei Ursula Schnell erfuhren die Kinder, dass man aus Stoffresten ein römisches Outfit herstellen
kann. Stilecht gekleidet marschierten sie zum Marktplatz, wo der Hinkelsteinweitwurf die Attraktion war. Auch dort war eine Verpflegungsstation aufgebaut. Ortsbürgermeister Karl-Heinz Weller bedankte sich bei allen, die zum Gelingen des Sprendlinger Beitrages zum
II. Römertag in Rheinhessen beigetragen haben. Frau Leisenheimer belohnte die fleißigen und wissbegierigen "žRömer"œ mit einem Eis aus Augustinos Sprendlinger "žRömereiscafé"œ.

Quelle: Ursula Schnell und Karl-Heinz Weller
Bilder: Ursula Schnell
erstellt: Sandra Weller / 22.05.2009
Kinder bauen ein Insektenhotel
 06. und 07. April 2009
Ein Holzrahmen mit vielen Fächern, in denen angebohrte Hölzer, Hohlsteine, Stroh, Gras und Rinde zahlreichen Insektenarten Nistplätze bieten sollen, das ist das Insektenhotel Sprendlingen, ein Produkt des Osterferienprogramms 2009.

Die Aktion der Initiative "žkinder- und jugendfreundlicheres Sprendlingen"œ geleitet von Gerd Stellwagen und Wolfgang Pongs war eine tolle Sache, das Hotel ziert nun den Milleniumswald.










Zwei Tage bauten die Kinder mit Hammer und Zange, Säge und Bohrer begeistert an dem Werk.
Arbeit macht hungrig, auch für Verpflegung war gesorgt: Frühstück gab es am "žBuffet"œ mit Inge Weller, Kerstin und Jürgen Koryciak karrten zum Mittagessen den Grill an.









Herzlichen Dank auch an die Helfer Magrit Fehr und Annerose Stellwagen aber auch ein großes Kompliment an alle fleißigen Kinder, die dieses Projekt zum Abschluss brachten.

Quelle: Karl-Heinz Weller
Bilder: Inge Weller
erstellt: Sandra Weller / 11.04.2009

7 Stolpersteine in Sprendlingen verlegt
 28. März 2009
Gieselotte Boos-Goeckel hatte 2008 mit ihrem Mann Volker Boos diese Aktion zum Gedenken an die Opfer angeregt, der Ortsgemeinderat stimmte der Verlegung zu, die Steinverlegung wurde durch Spenden ermöglicht.

Der Kölner Künstler Gunter Demnig will mit diesen, in den Bürgersteig eingelassenen Messingplatten, auf den letzten frei gewählten Wohnsitz jüdischer Menschen hinweisen, die Opfer des Nationalsozialismus wurden.















Die Steine enthalten den Namen, den Geburtstag und Angaben über das Schicksal des Betroffenen.

"œ Um den Stein lesen zu können, muss man sich vor dem Opfer verbeugen. Auch in Sprendlingen gab es Menschen, die, weil sie nicht "œpassten" aus ihrem Zuhause deportiert und ermordet wurden. Ihnen wollen wir mit den "œStolpersteinen" gedenken"œ, sagte Ortsbürgermeister Karl Heinz Weller.

Oskar Schloß wohnte in der Schulstraße 9. Im November 1938 wurde auch sein Haus von Nazis aus Bad Kreuznach und Sprendlingen verwüstet. Die Haustür wurde mit der Axt eingeschlagen, Mobiliar und Wäsche auf die Straße geworfen, ein Tresor entwendet.




Die Familie Landsberg wohnte in der St. Johanner Straße in dem heutigen Gebäude der Apotheke. Otto und Else Landsberg wurden 1942 nach Lublin deportiert. Julie Landsberg wurde nach Theresienstadt verschleppt.
In der Gau-Bickelheimer Straße wohnte die Familie Rector-Stern. Wolfram, Walter und Rosa Rector wurden ebenfalls nach Lublin deportiert.
Der Abschluss der Veranstaltung fand in der ehemaligen Synagoge statt.
VG-Jugendpfleger Hansi Schüler zeigte dort den Film "œProjekt Spurensuche "“ Du warst halt Jüdisch". 1998 hatten sich Schüler der Regionalen Schule mit dem Schicksal jüdischer Mitbürger in der VG beschäftigt und waren auf Spurensuche gegangen. Der bewegende Film, in dem auch zahlreiche Zeitzeugen zu Wort kamen, soll so Hansi Schüler, "žvor allem jungen Menschen deutlich machen, dass das, was damals passiert ist, nie wieder vorkommen darf"œ.
















Weller dankte den Organisatoren, Gabi und Manfred Schneider, Hans Schüler und den Spendern Giselotte Boos-Goeckel, Volker Boos, Heike Genther und dem Museumsteam, Wolfgang Zaar, Therese Baumgärtner, dem Bündnis Grüne/90 und der Ortsgemeinde. Bei genügender Anzahl weiterer Spenden soll die "žAktion gegen das Vergessen"œ fortgesetzt werden.

Quelle: Bernhard Brühl
Bilder: Manfred Bucher
erstellt: Karl-Heinz Weller / 11.04.2009


Aktuelles
 Das 45. Partnerschaftstreffen...
findet 2009 vom 30. Mai bis zum 1. Juni in unseren Partnergemeinden Genlis und Longecourt-en-Plaine statt.

Alle am deutsch - französischen Partnerschaftsbesuch interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger, auch aus Nachbargemeinden, sind herzlich willkommen und können sich bei der Ortsgemeinde Tel. 06701-416 oder beim zweiten Vorsitzenden des Vereinsringes Herrn Peter Schneider Tel. 06701-7998 über den Ablauf der Freundschaftstreffen gerne unverbindlich informieren. Sie müssen nicht französisch sprechen können! Lernen Sie das Leben in Frankreich kennen: die französische Küche, den französischen Wein, die französische Kunst und Musik, die französische Lebensart "c'est-la-vie", die Landschaft um Cote d'Or und vor allem die Französinnen und die Franzosen. Sie werden von Frankreich und seiner Gastfreundlichkeit begeistert sein.

Alle Freunde der Dt./Franz. Partnerschaft und natürlich auch "Neu-Interessierte" sind eingeladen, an der Fahrt 2009 teilzunehmen.
Bürgermeister Bernard aus Genlis hat in seiner Einladung ausdrücklich darum gebeten, für neue Mitfahrer zu werben, denn in Frankreich bieten sich ebenfalls Familien als Gastgeber an.

Um besser organisieren zu können, bitte telefonisch unter Tel. 06701-416 oder ortsbuergermeister(at)sprendlingen.de anmelden.


erstellt: Peter Schneider / Franz Wassermann 12.3.2009
Frühlingsfest der Kommunalen KiTa "Unser Blaues Haus"
"Ein Baum im Jahreskreis" - unter diesem Motto stand in diesem Jahr das Frühlingsfest der kommunalen Kindertagesstätte "Unser Blaues Haus".
Die Kinder feierten gemeinsam mit ihren Erzieherinnen, Familien und Freunden in der Wissberghalle. In ihrer Aufführung begleiteten die Kinder einen Baum gesanglich und spielerich durch die vier Jahreszeiten. Dabei brüteten Vögel im Baum, der Baum wurde zum Mittelpunkt eines Bändertanzes, Eichhörnchen tollten um den Baum, die Kinder ließen Drachen steigen, bauten einen Schneemann und machten eine Schneeballschlacht. Zum Abschluss der Aufführung stellten die Erzieherinnen in Begleitung von Ortsbürgermeister Weller ihr gesangliches Talent unter Beweis. Anschließend konnten sich alle bei Kaffee und Kuchen stärken, ehe die Kinder die vorbereiteten Spielstationen oder das Kasperletheater besuchen konnten. Eine naturkundliche Ausstellung mit ausgestopften heimischen Tieren oder auch gebastelten Kunstwerken der Kinder rundeten das Angebot für alle ab. Mit großer Spannung wurde zum Ende des Festes die Preisausgabe der Tombola erwartet, bei der es keine Nieten, sondern nur Gewinner gab. Die Gewinne wurden allesamt von ortsansäßigen Betrieben gespendet. Besonderer Dank gilt den Erzieherinnen, dem Elternausschuss, dem Förderverein und den vielen Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

erstellt: Kerstin Stahl / 23.03.2009
Benifizkonzert in der Wißberghalle
 März 2009
Polizeiorchester Rheinland-Pfalz gastiert in der Wißberghalle
Benefizkonzert am 21. März 20.00 Uhr


Das Polizei-Musikkorps Rheinland-Pfalz wurde im Auftrag des damaligen Landes-Innenministers,
Dr. Aloys Zimmer, am 25.06.1953 gegründet.

Durchaus nahe liegend ergab sich sehr rasch die Verbindung zur Mainzer Fastnacht. Denn bereits seit den Anfängen der Fernsehübertragungen von "žMainz, wie singt und lacht"œ war und ist das Polizei-Musikkorps Rheinland-Pfalz als musikalischer Begleiter präsent.

Neben den zahlreichen Konzertauftritten aktivierte seit 1986 Hans Georg Conrad wertvolle Kontakte zu Rundfunk- und Fernsehanstalten. Auftritte beim "žZDF-Sonntagskonzert"œ, in beliebten Sendungen wie "žDie goldene Stimmgabel"œ oder "žMelodien für Millionen"œ machten die Mainzer Bläserformation weit über die Landesgrenzen hinaus bestens bekannt.

Mehrere Langspielplatten bereicherten den Markt, mit der Produktion einer CD wurde im Jahre 1999 auch der Name in "žLandespolizeiorchester Rheinland-Pfalz"œ, geändert, der der mittlerweile zusehends gewachsenen Repertoire-Breite Rechnung trägt. Reicht doch inzwischen das Spektrum von sinfonischer Bläsermusik über Oper, Operette, Musical, Filmmusik bis hin zu Big-Band-Arrangements moderner Prägung. Verschiedene kleinere Ensembles wie Holz-Blechbläser-Quintett, Brass-Band und Big-Band unterstreichen die vielseitigen Möglichkeiten des Orchesters.

Mit dem Benefizkonzert am 21. März 2009, 20:00 Uhr, in der Wißberghalle Sprendlingen unterstützt das Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz die Jugendarbeit des Blasorchesters Sprendlingen e.V.

Karten zu 10,- Euro / erm. 6,- Euro unter 06701/2020544 oder per Mail unter mugschneider@t-online.de.

Wir freuen uns über Ihren Besuch
Manfred Schneider, 1. Vorsitzender
Karl-Heinz Weller, Ortsbürgermeister

Quelle: Manfred Schneider
erstellt: K-H Weller 25.02.09
45. Deutsch-französisches Partnerschaftstreffen
 Info-Frühschoppen am Sonntag 29. März im Sängerheim
findet 2009 vom 30. Mai bis zum 1. Juni in unseren Partnergemeinden Genlis und Longecourt-en-Plaine statt.

Alle am deutsch - französischen Partnerschaftsbesuch interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger, auch aus Nachbargemeinden, sind herzlich willkommen und können sich bei der Ortsgemeinde Tel. 06701-416 oder beim zweiten Vorsitzenden des Vereinsringes Herrn Peter Schneider Tel. 06701-7998 über den Ablauf der Freundschaftstreffen gerne unverbindlich informieren. Sie müssen nicht französisch sprechen können! Lernen Sie das Leben in Frankreich kennen: die französische Küche, den französischen Wein, die französische Kunst und Musik, die französische Lebensart "c'est-la-vie", die Landschaft um Cote d'Or und vor allem die Französinnen und die Franzosen. Sie werden von Frankreich und seiner Gastfreundlichkeit begeistert sein.


Am Sonntag, 29.3.2009, findet um 11 Uhr im Sängerheim des Männergesangvereins, (von Hofstrasse kommend, ca. 200m unterhalb der Regionalen Schule nach links abbiegen), ein Info-Frühschoppen zur Dt/Franz. Partnerschaft statt.

Peter Schneider und Franz Wassermann werden Highlights aus den Jahren 2007 und 2008 präsentieren und einen Überblick über die Geschichte unserer Jumelage geben.

Alle Freunde der Dt./Franz. Partnerschaft und natürlich auch "Neu-Interessierte" sind hierzu herzlich eingeladen.
Bürgermeister Bernard aus Genlis hat in seiner Einladung ausdrücklich darum gebeten, für neue Mitfahrer zu werben, denn in Frankreich bieten sich ebenfalls Familien als Gastgeber an.

Um die Veranstaltung besser organisieren zu können, bitte telefonisch unter Tel. 06701-416 oder anmelden.


erstellt: Peter Schneider / Franz Wassermann 12.3.2009
3. Gesundheitstag
 März 2009
"Die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Nicht ohne Grund verbinden wir jede Gratulation mit dem Wunsch nach einer guten Gesundheit."
Mit diesen Worten eröffnete Ortsbürgermeister Karl-Heinz Weller den 3. Gesundheitstag in Sprendlingen.




Auf der Bühne 10 Personen in schwarzen Gewändern, die den Besuchern des 3. Sprendlinger Gesundheitstages zu Klängen von fernöstlicher Musik Ch"™i Kung eine chinesische Meditations--, Konzentrations-- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist präsentieren.

Die Übungen heißen "œNashorn schaut in den Mond" oder "œRhinozeros trinkt Wasser".
"œSolche Übungen stärken zum Beispiel Wirbelsäule und Nieren", erklärt Iris Klein die seit fünf Jahren eine eigene Tai Chi Chuan Schule betreibt. Auch Tai Chi Chuan gab es beim Gesundheitstag zu sehen. Tai Chi Chuan sind langsam fließende, entspannende und runde Bewegungen im Einklang mit der Natur. Körper und Geist werden so auf sanfte Art und Weise geschult. Überhaupt ging es in der Wißberghalle viel um die Gesundheitsvorsorge.
Musik ist ein einzigartiges Phänomen und bedeutet für viele Menschen höchsten Hörgenuss. Doch wie schützen sich gerade junge Erwachsene in der Disco vor einem zu hohen Geräuschpegel der zu irreparablen Hörschäden führen kann. Hier konnte man einen speziellen Schallfilter testen, der es ermöglicht, Musik und Gespräche weiterhin zu genießen ohne die Ohren zu schädigen. Was tun wenn es besonders nachts in den Beinen kribbelt, sticht und juckt? "œEs könnte sich um das sogenannte Restless Legs Syndrom handeln", sagte Heidrun Schmitt von der RLS-Selbsthilfegruppe. Die Gruppe hat sich zur Aufgabe gemacht über diese noch relativ unbekannte Krankheit von der bereits ca. 10 % der Bevölkerung betroffen sind, zu informieren und Behandlungsmethoden aufzuzeigen. Den ganzen Tag über wurden Vorträge zu verschiedenen Gesundheitsthemen angeboten.
"Dicke Luft macht krank". Um Wohngifte ging es in dem Vortrag von Architektin Kornelia Klimmek. "œWenn ich zum Beispiel in einem geschlossenen Raum 3 Zigaretten rauche, ist der Grenzwert für Formaldehyd schon überschritten", meinte die Architektin. Sie gab auch Tipps wie gute Innenraumluft planbar ist. "œEs ist immer besser den Teppichboden nicht zu verkleben, sondern zu verspannen ".
Über das Thema Mammographie-Screening informierte Frauenärztin Jutta Bucher. Alle Frauen in Rheinland Pfalz zwischen 50 und 69 Jahren werden dabei persönlich zur Brustkrebsfrüherkennung eingeladen. "œDiese Röntgenuntersuchung der Brust ist derzeit eine höchst effektive Früherkennungsmethode von Brustkrebs. Bereits kleinste Veränderungen im Brustgewebe können auf den Aufnahmen erkannt werden", sagte die Frauenärztin. Die Kosten für die Untersuchung übernimmt die Krankenkasse. Eine Praxisgebühr wird nicht erhoben und man braucht auch keine Überweisung.
Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung von Ortsgemeinde und Volkshochschule die hervorragend von Jürgen Hemmersbach und seiner Agentur event24 organisiert war. Das gesunde Essen im Foyer der Wißberghalle kam ebenfalls bei den Besuchern sehr gut an.

Quelle: Bernhard Brühl
Bild: event24
erstellt: Sandra Weller / 16.03.2009
Fastnachtsumzug in Sprendlingen
 24.02.2009
"žWenn de Ortsbollemoschter närrisch kostümiert uff em Maahtplatz steht, dann iss Fassenacht angesaat"œ. Unter dem Motto "žSprendlingen erlebt die tollen Tage"œ feierten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Närrinnen und Narren echte Sprendlinger Straßenfassenacht. Los ging es am Fastnachtsamstag mit der traditionellen Flaggenhissung.

Punkt 11:11 Uhr wurde unter den Klängen des Narrhallamarschs das vierfarbbunte Narrenbanner am gemeindeeigenen Fahnenmast gehisst. Der Höhepunkt der Narretei wurde dann am Fastnachtsdienstag beim großen Umzug erreicht. Rund 30 Zugnummern schlängelten sich, angeführt von den beiden Sprendlinger Fastnachtsvereinen SCC und Schwarze Doppelelf, durch den närrisch geschmückten Ort. Wie immer waren im "žLindwurm"œ auch "žherübergekommene"œ Badenheimer, "žheraufgekommene"œ Zotzen- und Welgesheimer und "žheruntergekommene"œ Wolfsheimer Narren vertreten. Auch Frohsinnsfunktionäre aus Gensingen ließen es sich nicht nehmen im Zug mitzufahren.

Nicht leicht hatte es die Jury bei der Vielfalt der närrichen Kunst die schönsten Zugnummern auszuzeichnen. Bei den Wagen gewann der Moskau-Wagen der Badenheimer Kallebächer (Bild oben) gefolgt vom Wolfsheimer Geisterschloss (Bild unten) und dem Strandmotiv aus Gensingen. Als beste Fußgruppe wurde die Frauen-Union Sprendlingen (Bild links) ausgezeichnet. Die weiteren Plätze belegten das ZDF-Ballett und die Handballspielgemeinschaft.
















Quelle: Bernhard Brühl
Bilder: Ursula Schnell, Iris Hoffmann, Sandra Weller
erstellt: Sandra Weller / 05.03.2009
Vorbereitungen zu "žvia vinea 2009"œ laufen an
Beim Referententreff, zu dem Ortsbürgermeister Karl-Heinz Weller ins Rathaus eingeladen hatte, zeigte sich, dass die themengeführten Wanderungen auf der via vinea fester Bestandteil des touristischen Naherholungsprogrammes geworden sind. Weller lobte das große Engagement der Referentinnen und Referenten und freute sich auch über die Neubürger, die der Einladung gefolgt waren und Interesse am Mitmachen zeigten.

Insgesamt haben im vergangenen Jahr rd. 200 Personen an den Erlebniswanderungen teilgenommen. Darüber hinaus waren die Kultur- und Weinbotschafter mit rd. 350 Personen am Wißberg unterwegs, um ihnen Wein und Landschaft nahe zu bringen.

Spezielle Wanderungen für Kinder gehören ebenso ins Programm. Im Rahmen der Bemühungen des Landfrauenverbandes um rheinhessische Identität fanden Ortsführungen mit rd. 200 Personen statt. Auch am ersten Römertag in Rheinhessen war die Ortsgemeinde im vergangenen Jahr vertreten.

Für 2009 ist das Programm zusammengestellt. Am 05. April d. J., 14.00 Uhr, wird es eine Auftaktveranstaltung mit allen Referenten geben. Bis Dezember kann man sich dann jeweils am 1. Sonntag eines Monats um 14.00 Uhr auf dem Parkplatz an der Wißberghalle zum geführten Rundgang auf der Weinerlebnisstraße am Wißberg treffen.






















Das Bild zeigt die Gruppe Rossignol im Rahmen einer via vinea Wanderung im September 2008.

Quelle und Bild: Ursula Schnell
erstellt: Sandra Weller / 23.02.2009
Dritter Platz für die "Leseratte" Moritz
 Februar 2009
Als der 6-jährige Moritz Tadje seinen Namen im Amtsblatt las, war er ganz begeistert! Er, seine kleine Schwester und seine Mutter kommen bereits seit Jahren regelmäßig in die Gemeindebücherei Sprendlingen und helfen immer kräftig mit, die Ausleihzahlen für die Statistik in die Höhe zu treiben. Sie sind auch bei jeder Aktion dabei, hatten bis jetzt allerdings noch kein Glück mit Preisen. Um so größer war die Freude, dass es Moritz diesmal beim Kinderpreisrätsel der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz 2008 auf den dritten Platz geschafft hat. Auf dem Bild kann man ihn stolz sein Kickboard in Empfang nehmen sehen.












von rechts: Andrea Tadje, Ortsbürgermeister Karl-Heinz Weller, Moritz Tadje, Büchereileiterin Heike Walther

Quelle und Bild: Heike Walther
erstellt: Sandra Weller / 18.02.2009

3. Ehrenamtstag in Sprendlingen
 18. Januar 2009
Höhepunkt der Veranstaltung in der Wißberghalle war die feierliche Verleihung der Sprendlinger Uhr, die jedes Jahr für hervorragende Arbeit zum Wohle des historischen Marktfleckens verliehen wird. Ursula Schnell wurde durch den Ausschuss für Kultur und Sport einstimmig für diese Auszeichnung gewählt. Seit über 40 Jahren engagiert sich Ursula Schnell ehrenamtlich in ihrer Heimatgemeinde.

Zwischen den Reden der Laudatoren sorgten die Tanzgruppe "œCount Seven" der TSG Sprendlingen, das Donnersberger Saxophon Quartett "œSaxzement", der Männergesangverein 1840 Sprendlingen und die Jagdhornbläser vom Hegerring Sprendlingen für gute Unterhaltung.

Weiterhin wurden folgende freiwillig Engagierte geehrt:

Fritz Levy-Barth
Gerhard Brühl
Kornelia und Karl Hug
Erich Klingels
Waltraut Klingels
Jürgen Koryciak
Angelika Lunkenheimer
Rudi Mauer
Heinz Petry
Renate Pfeiffer
Lothar Pfeil
Hannelore und Robert Popp
Jasmin Röhr
Irene und Gerhard Schmidt
Hans Stellwagen
Gisbert Wagner
Jakob Werner
Rita Wolf und Dieter Zeller

























Die Geehrten erhielten neben einer Urkunde wahlweise ein literarisches Werk oder ein Glasbild mit Sprendlinger Wappen.

Quelle: Bernhard Brühl
Bild: Geli Lunkenheimer
erstellt: Sandra Weller / 27.01.2009