"Kulturgut" Wein
 Sprendlingen, eine der größten Weinanbaugemeinden in Rheinhessen

Sprendlingen wird bereits in der Karolingerzeit urkundlich erwähnt. Im Jahre 767 schenkt Richlindis dem Kloster Lorsch einen Weinberg und Ackerland, gelegen im Wormsgau in der Gemarkung Sprendlingen. Solche Schenkungen an das Kloster Lorsch wiederholen sich in den Jahren769, 770, 776, 780, 789, 790 und 844; somit gehört Sprendlingen zu den ältesten Weinorten in Rheinhessen.

Eingerahmt vom Nordpfälzer Bergland, dem Hunsrück und dem Taunus genießt diese Region ein besonders geschütztes Klima. Milde Winter und warme Sommer bei Niederschlägen von 500 bis 6oo mm bieten die besten Voraussetzungen für die Rebe, zumal die Niederschläge zum größten Teil in der Vegetationsperiode fallen. In dieser Phase haben die Reben den größten Wasserbedarf.

Tiefgründige, fruchtbare Böden mit den tertiären Flussablagerungen des Urrheins ergeben ideale Voraussetzungen für den Qualitätsweinbau. Die Reben prägen das Gesicht dieser Landschaft und vermitteln ein südländisches Flair. Nicht umsonst wird die Gegend um Sprendlingen als „Rheinhessische Toscana“ bezeichnet.

Die Weinkulturlandschaft ist gerade in den letzten Jahren durch eine für Rheinland-Pfalz vorbildliche Bodenordnung(Flurbereinigung) am Wißberg vortrefflich gestaltet worden. Der Wißberg ist ein gelungenes Beispiel, wie die Anforderungen des Weinbaus, der Natur- und Gewässerschutz und der Tourismus erfolgreich zusammengeführt werden können. Dadurch ist nicht nur die Weinkulturlandschaft bewahrt, sondern auch die Voraussetzungen geschaffen worden, den Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu erhalten und den Erholungssuchenden in der Region Rhein-Main Gelegenheit zu geben, Weinbau und Natur im Einklang zu erleben.

Auf 384 ha Weinbergsfläche werden von einer jungen Winzergeneration Weine von hoher Qualität erzeugt. Mit dieser Fläche (140 ha Rotweinsorten und 244 ha Weißweinsorten) gehört Sprendlingen zu den größten Weinbaugemeinden in Rheinhessen.

Die wichtigsten Rebsorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau, Grauburgunder, Weißburgunder, Dornfelder und Spätburgunder werden in den Lagen Hölle, Honigberg, Klostergarten, Sonnenberg und Wißberg angebaut und zu einer überzeugenden Palette von Qualitätsweinen ausgebaut.

Quelle: Wolfgang Heeß
erstellt: Karl-Heinz Weller